Ruhestand Rückzug nach 25 Jahren

Peter Lemmen verlässt den Gemeinderat

Nach 25 Jahren im Oberschleißheimer Gemeinderat hat sich Peter Lemmen in den Ruhestand zurückgezogen. Als Nachfolgerin auf der Liste der SPD wurde Irene Bogdain vereidigt. Die SPD vollzieht damit einen Generationswechsel bei laufendem Betrieb: Lemmen ist nach Marianne Riedelbauch und Christine Fichtl-Scholl bereits der dritte SPD-Rat, der in dieser Periode abgetreten ist.

Der 75-Jährige, der erst im Herbst für sein langjähriges und vielfältiges Engagement mit der Bürgermedaille geehrt worden ist, wurde von den Gemeinderatskollegen mit wahren Elogen verabschiedet. Bürgermeister Christian Kuchlbauer (FW) nannte den scheidenden Gemeinderat "einen unwahrscheinlich tollen, ehrlichen Menschen". Er habe sich in all den Jahren durch "reine Sachpolitik" ausgezeichnet und sei stets "sehr kollegial" gewesen. Lemmen sei "ein Mensch, mit dem man gern eine Freundschaft hätte". Lemmen, jahrelang auch Fraktionsvorsitzender der SPD, blickte seinerseits zurück auf "ein tolles Amt". Die Arbeit in den 25 Jahren unter drei verschiedenen Bürgermeistern habe "im Großen und Ganzen wirklich Freude gemacht". Sein Rückzug habe ausschließlich private Gründe.

Die 54-jährige Irene Bogdain stammt aus dem Landkreis Erding und lebt seit 1995 in Oberschleißheim. Die Diplom-Betriebswirtin leitet die Geschäftsstelle der Nachbarschaftshilfe und hat in dem Verein auch die Einsatzleitung der Haushalts- und Familienhilfe und betreut zusammen mit Karin Schulze die Schuldnerberatung. Bogdain ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie wird für die SPD dem Haupt- und dem Umweltausschuss des Gemeinderats angehören sowie dem Büchereikuratorium. Lemmens Platz im Bauausschuss übernimmt Sebastian Riedelbauch.