bedeckt München
vgwortpixel

Putzbrunn:Standort fürs Gymnasium

Gemeinderat entscheidet über Schulstandort

Der Putzbrunner Gemeinderat wird in seiner Sitzung an diesem Dienstag über den Standort des neu zu bauenden Gymnasiums entscheiden. Längst steht fest, dass die Schule im Ortsteil Waldkolonie gebaut werden soll, nun konkretisiert sich die Standortsuche: Eines der beiden Grundstücke, die infrage kommen, liegt an der Münchner Straße, wenn man stadtauswärts fährt zwischen der Tannenstraße und dem Kreisverkehr auf der rechten Seite nördlich des Vogelkirschwegs.

Auf SZ-Nachfrage bestätigte Bürgermeister Edwin Klostermeier den Standort und auch die Tatsache, dass der Gemeinderat in der Sitzung von 19.30 Uhr an zwischen diesem und einem weiteren Grundstück für das Gymnasium auswählen kann. Beide Areale hatte die Gemeinde in den vergangenen Monaten erworben. "Wir werden in nicht-öffentlicher Sitzung über den beurkundeten Kaufvertrag des zweiten Grundstücks befinden und dann öffentlich debattieren, welcher Standort geeigneter ist", so Klostermeier, der wegen der ausstehenden Entscheidung des Gemeinderates keine Angaben zu jenem zweiten möglichen Standort machen wollte.

Bereits am Dienstagnachmittag wird der Zweckverband staatliche weiterführende Schulen im Südosten des Landkreises München die Ausrichtung der neuen Schule festlegen. Klar ist bislang nur, dass ein musisches Gymnasium nicht infrage kommt, weil es ein solches bereits in Höhenkirchen-Siegertsbrunn gibt. Wie aus Zweckverbandskreisen zu hören ist, erhält die Schule möglicherweise einen wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Schwerpunkt.

Nach den beiden richtungsweisenden Sitzungen am Dienstag starten die Vorbereitungen für Planungswettbewerb und EU-Ausschreibung. "Ich denke, bis zum Baubeginn wird es anderthalb bis zwei Jahre dauern", sagt Klostermeier, der davon ausgeht, dass die Eröffnung erst nach Ende seiner Amtszeit als Bürgermeister 2024 stattfindet. "Ich hoffe aber, ich werde trotzdem eingeladen."

© SZ vom 18.02.2020
Zur SZ-Startseite