Putzbrunn Abholzen für Artenvielfalt

Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs haben die Hecke am Ortsrand von Putzbrunn stark zurückgeschnitten.

(Foto: Claus Schunk)

Gemeinde Putzbrunn rechtfertigt Rückschnitt einer Hecke

Entlang des Putzbrunner Rudolf-Bendel-Weges ist in den vergangenen Tagen eine lange Heckenreihe komplett abgeholzt worden. Die Ortsrandeingrünung entlang des angrenzenden Feldes bestand aus Bäumen und verschiedenen heimischen Heckengehölzen. Nach Aussagen der Gemeinde weitet sich die Heckenbepflanzung allerdings regelmäßig nach einigen Jahren zu stark aus, wodurch das Wachstum aller gepflanzten Arten behindert werde. Zudem stellten die abstehenden Alttriebe eine Unfallgefahr dar. "Aus diesen Gründen muss hier in regelmäßigen Abständen ein kompletter Rückschnitt stattfinden", heißt es in einer Stellungnahme der Gemeinde.

Einige Bürger hatten die Befürchtung geäußert, dass dieser die Artenvielfalt gefährde, da in den Sträuchern lebende Vögel vertrieben würden. Die Gemeinde argumentiert allerdings: Wenn durch den Rückschnitt die verschiedenen Gehölzarten erhalten blieben, sei auch die Vielfalt der Tiere gesichert, die in den Sträuchern lebten. Es sei außerdem zu keinem Zeitpunkt geplant gewesen, die Heckenbepflanzung ersatzlos zu entfernen. Beispielsweise werde eine Ausgleichsbepflanzung eingebunden, um Raum für verschiedene Insektenarten zu schaffen. Die Gemeinde geht davon aus, dass die "Vielfältigkeit für die Vogel- und Insektenwelt" erheblich verbessert werden kann. In der Gemeindezeitung "Presse Putzbrunn" soll die Maßnahme ebenfalls erläutert werden.