bedeckt München 32°

Pullach:Patron der verbrannten Bücher

Der Literaturkritiker und Autor Volker Weidermann hat zum Abschluss der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiierten "Woche der Meinungsfreiheit" am vergangenen Montag exklusiv für die Charlotte-Dessecker-Bücherei in Pullach eine Online-Lesung gehalten. Diese Lesung - Passagen aus "Der Ausflug der toten Mädchen" von Anna Seghers - ist noch bis zum kommenden Montag, 17. Mai, als Video abrufbar unter www.pullach.de/buecherei. Volker Weidermann, der auch für den Spiegel schreibt, wurde durch sein "Buch der verbrannten Bücher" von 2008 und weiteren Publikationen und Editionen zur Exilliteratur wie "Ostende. 1936, Sommer der Freundschaft" quasi zum "Patron der verbrannten Bücher". In seinem aktuellen Buch "Brennendes Licht - Anna Seghers in Mexiko" schlägt er ein bisher unbekanntes Kapitel der Exilgeschichte auf.

Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Auftakt zur Reihe "75 Jahre Aufbau Verlag" in der Bücherei. Die nächste Lesung kann, so die Hoffnung von Leiterin Eveline Petraschka, wieder live am Isarhochufer stattfinden: Der vielfach ausgezeichnete Journalist und Schriftsteller Alexander Osang wird dann am 17. Juni aus seinem Roman "Fast hell" vortragen, die Moderation übernimmt Inge Kutter von der Zeit - voraussichtlich im Bürgerhaus Pullach, die Lesung beginnt um 19.30 Uhr.

© SZ vom 14.05.2021 / wat
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB