Planegg:Vater gibt Sohn unerlaubt Fahrstunden

Man könnte sich so manche Fahrstunde sparen, wenn man vorher mal übt, das Auto überhaupt zu bedienen. Möglich ist das nur auf offiziellen Übungsplätzen, etwa denen des ADAC in Augsburg und Ingolstadt - beides weit weg von München, um nur mal das Anfahren, Schalten, Lenken und Bremsen auszuprobieren. Das dachten sich offenbar auch ein 54-Jähriger aus München und sein 18-jähriger Sohn. Um sich mit dem Fahrzeug vertraut zu machen, wählten sie für ihre Fahrübungen mit einem VW Multivan einen Kiesparkplatz am Klopferspitz im Planegger Ortsteil Martinsried. Unbemerkt blieben sie am Montagmorgen gegen 11 Uhr jedoch nicht. Wie die Polizei berichtet, ahnte eine Streife der Inspektion 46 wohl schon, was dort vor sich ging, und kontrollierte Vater und Sohn, als der 18- Jährige ohne Führerschein am Steuer saß. Auf Nachfrage der Beamten gab dieser zu, für die bevorstehende, erste Fahrschulstunde geübt zu haben. Beide wurden wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis beziehungsweise des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Nach Hause fuhr dann der Vater.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB