Parteitag Florian Schardt führt Kreis-SPD

Florian Schardt wurde mit nur einer Gegenstimme zum Vorsitzenden gewählt.

(Foto: Claus Schunk)

Genossen wählen 37-Jährigen zum Nachfolger von Bela Bach.

Von Iris Hilberth

Im Gegensatz zur Bundespartei hat die SPD München-Land wieder einen neuen Vorstand: Beim Parteitag des Unterbezirks im Münchner Hofbräuhaus wählten die 89 Delegierten am Mittwochabend den Ottobrunner Florian Schardt mit nur einer Gegenstimme zu ihrem neuen Vorsitzenden. Der 37-jährige Unternehmer tritt die Nachfolge von Bela Bach, 28, an. Die Planeggerin hatte nach vier Amtszeiten und zwei erfolglosen Bundestagswahlen nicht für eine Wiederwahl kandidiert. Schardt ist seit 2006 SPD-Mitglied und strebt nach eigenen Aussagen kein Mandat an.

Zu Schardts Stellvertretern bestimmten die SPD-Mitglieder die bisherige Vize-Vorsitzende und stellvertretende Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche aus Ismaning, die Grünwalder Web-Analystin und Kunsthistorikerin Ramona Greiner sowie den Putzbrunner Bürgermeister Edwin Klostermeier. Schriftführer ist neuerdings Florian Spirkl, Patentanwalt aus Oberschleißheim, das Amt der Kassiererin übernimmt Christine Himmelberg, Social Media Managerin aus Taufkirchen.

Damit folgten die Delegierten des Parteitags dem Vorschlag des bisherigen Vorstands. Die Suche nach neuen Kandidaten war notwendig geworden, da die bisherige Vorsitzende Bela Bach, ihr Stellvertreter Rainer Oesmann sowie Kassier Albert Kirnberger im Mai erklärt hatten, nicht mehr zu kandidieren. Der Ottobrunner Florian Schardt war von der Neubiberger Landtagsabgeordneten und SPD-Landesvorsitzenden Natascha Kohnen, Bürgermeister Klostermeier und der Fraktionschefin im Kreistag, Ingrid Lenz-Aktas, als Nachfolger Bachs auserwählt worden. Weil die bisherige Stellvertreterin Ganssmüller-Maluche in den Planungen des Trios nicht auftauchte, hatte es Unmut gegeben. Der Streit wurde aber vor dem Parteitag beigelegt.