Ottobrunn:Warten auf das Bienenvolk

2020 war für die Imker ein schlechtes Jahr

Von Tatjana Tiefenthal, Ottobrunn

Normalerweise startet der Anfängerkurs des Imkervereins Ottobrunn im März, doch coronabedingt fand er dieses Jahr im August statt. Jetzt müssen die Teilnehmer bis April auf das "Imkern auf Probe" warten, denn das Bienenvolk kann nur im Frühjahr übernommen werden.

Der Imkerverein Ottobrunn bietet jedes Jahr Imkerlehrkurse an. Zunächst lernen die Teilnehmer in zwei Anfängerkursen alle notwendigen Grundlagen über Bienen und das Imkern. Von den rechtlichen Aspekten bis zur Biologie der Biene wird das gesamte notwendige theoretische Wissen vermittelt. Die Kurse sind Voraussetzung dafür, im Anschluss beim "Imkern auf Probe" mitmachen zu können. Dabei stellt der Verein das erste Bienenvolk, begleitet die Jungimker das gesamte Jahr und hilft bei den verschiedenen jahreszeitlichen Aufgaben. Die Bienenvölker der "Imker auf Probe" stehen am Lehrbienenstand in Hohenbrunn, am Jahresende können sie dann entscheiden, ob sie ihr Bienenvolk mitnehmen möchten. Fünf bis zehn Personen machen jährlich mit.

Friedrich Symader hat vor zwei Jahren an dem Theoriekurs teilgenommen und im Anschluss auch ein Bienenvolk auf Probe übernommen. "Ich habe einen Orchideengarten, in dem es immer weniger gebrummt und gesummt hat." Nach dem Imkern auf Probe entschied er sich dazu, weiterzumachen und das Volk vollständig zu übernehmen. Mittlerweile kümmert er sich um vier Bienenvölker. "Eingegangen ist mir noch keins, aber bei zwei Ablegern ist es mir nicht geglückt, sie einzufangen", berichtet er. Es sei ein zeitintensives Hobby und man müsse viel wissen. Der Anfängerkurs wäre für Menschen, die noch keinerlei Erfahrung haben, ideal. Symader ist nun Mitglied im Imkerverein, nicht nur wegen der Tipps, sondern auch der Gemeinschaft wegen. "Man hilft sich, man imkert gemeinsam, ich fühle mich dort gut aufgehoben." Seinen gesammelten Honig verkauft er. "Ich selbst mag gar keinen Honig", sagter und lacht.

Allerdings war 2021 ein schlechtes Jahr für Imker, sagt Yorck Bednorz, einer der ehrenamtlichen Kursleiter, die seit 20 Jahren im Imkerverein tätig sind. Im kalten Frühjahr konnten die Bienen nicht ausfliegen und keinen Honig eintragen. Im regenreichen Sommer mussten sie den Honig als Nahrung nutzen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB