bedeckt München 31°

Ottobrunn:Vernissage im Freien

Werk von Elfriede Schweiger, Künstlerin, Riemerllng

Landschaften wie diese gehören zu den bevorzugten Motiven von Elfriede Schweiger.

(Foto: oh)

Martina Schulz und Elfriede Schweiger stellen aus

Nicht nur der Titel der Ausstellung - "Traum und Fernweh" - weckt Sehnsucht und Glücksversprechen, auch die Tatsache, dass es eine feierliche Eröffnung dazu geben soll, versetzt die Verantwortlichen in eine kleine Euphorie. "Wir freuen uns, dass die Vernissage vor der Galerie unter den Arkaden stattfinden kann. Bei dieser Angelegenheit werden wir zum ersten mal eine Liveshow über unsere Facebook-Seite starten", erklärt die Vorsitzende des Kunstvereins Ottobrunn (KVO), Eva Hoffmann.

Präsentiert werden von Freitag, 3. Juli, an in der Galerie "Treffpunkt Kunst" Arbeiten von Martina Schulz und Elfriede Schweiger. Beide sind Mitglieder des KVO, Schulz beschäftigt sich seit rund 20 Jahren mit vielfältigen Techniken der Malerei, ihre bevorzugten Motive sind Landschaften, Blumen und Stillleben. Fernweh bedeutet für sie "ein warmer Ort in der Natur". Schweigers künstlerische Bandbreite reicht von leicht abstrahierten Erzählbildern über informelle Malerei bis zu ausdrucksstarken Kleinplastiken.

Für die Vernissage und den Besuch am Freitag gelten natürlich gewisse coronabedingte Einschränkungen: In der Galerie dürfen sich gleichzeitig nur drei Personen aufhalten, mit Maske, vor der Galerie heißt es, 1,50 Meter Abstand zu halten. "Wenn jemand musizieren möchte, ist er willkommen", erklärt Hoffmann. "Wir möchten endlich zusammen sein und die Kunst genießen." Die Vernissage beginnt um 19 Uhr, die Einführung hält Christine Renner, Künstlerische Leiterin des KVO. Geöffnet ist die Galerie in der Rathausstraße 5 in Ottobrunn donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr. Zu sehen sind die Arbeiten bis 31. Juli.

© SZ vom 01.07.2020 / wat

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite