Ottobrunn Unterkunft aufgelöst

Der Landkreis hat seine Notunterkunft für Schutzsuchende in der Ottobrunner Hochackerstraße geschlossen. Die Container, sagte Landratsamts-Sprecherin Christina Walzner, würden in den kommenden Tagen abgebaut und eingelagert. Zuletzt waren in der Unterkunft noch sechs Flüchtlinge untergebracht. Zwischenzeitlich war die Herberge an der Hochackerstraße auch voll ausgelastet - bis zu 26 Asylbewerber konnten dort untergebracht werden. In dezentralen Unterkünften bietet die Gemeinde Ottobrunn derzeit Platz für 86 Schutzsuchende, aktuell wohnen dort 82 Menschen. Hinzu kommen noch 23 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge. Insgesamt leben in den dezentralen sowie in den Notunterkünften aller 29 Kommunen des Landkreises etwa 3700 Schutzsuchende.