Infrastruktur:Freistaat unterstützt Verlängerung der U 5

Lesezeit: 1 min

Infrastruktur: Bisher fährt die U5 nur bis Neuperlach Süd.

Bisher fährt die U5 nur bis Neuperlach Süd.

(Foto: Florian Peljak)

Zuständige Ministerien bekennen sich zum Ausbau des Raumfahrt-Campus in Ottobrunn und Taufkirchen.

Der Freistaat Bayern bekennt sich offiziell zum Ausbau des Luft- und Raumfahrt-Campus in Taufkirchen und Ottobrunn und sagt seine Unterstützung bei der Verlängerung der U-Bahnlinie 5 zu. Eine entsprechende Absichtserklärung sei den zwei Gemeinden und dem Landkreis zum Unterzeichnen zugegangen, berichtete Taufkirchens Bürgermeister Ullrich Sander (parteifrei) im Gemeinderat. "Ich bin froh, dass wir das endlich erreicht haben", sagte der Rathauschef über die gemeinsame Erklärung aus dem Wissenschafts- sowie dem Bau- und Wirtschaftsministerium. "Für uns ist das wichtig, dass wir den Willen der Landesregierung, dieses Projekt zu unterstützen, jetzt auch auf Papier haben", betonte Sander. "Das kann die Basis für eine gute Entwicklung sein."

Bekanntlich will der Freistaat den heutigen Technik- und Innovationspark (TIP) mit dem Ludwig-Bölkow-Campus zum führenden Luft- und Raumfahrtstandort in Deutschland ausbauen. Dies hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bereits Ende 2018 angekündigt - unter dem Schlagwort "Bavaria One", wofür er seinerzeit viel Häme erntete. Zentraler Bestandteil der Pläne ist die Ansiedlung der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie der Technischen Universität München am Standort Taufkirchen/Ottobrunn, die zur größten ihrer Art in Europa werden soll. Bis 2030 sollen hier 55 Lehrstühle und mehr als 3000 Studierende unterkommen. "Luft- und Raumfahrt ist die Zukunft", sagte Söder bei der Eröffnung des ersten Fakultätsgebäudes vor einem Jahr. "Bayern soll das Space Valley in Deutschland werden. Allein fünfzig Prozent der Luftfahrtforschung Deutschlands soll in Bayern stattfinden."

Die Ansiedlung von Start-ups soll gefördert werden

Von dieser Entwicklung wollen natürlich auch die Gemeinden Taufkirchen und Ottobrunn profitieren. Wichtig für sie seien in der Absichtserklärung vor allem zwei Aspekte, sagte Sander, der die entsprechenden Passagen im Gemeinderat verlas. Demnach versichert der Freistaat zum einen der Gemeinde Ottobrunn seine Unterstützung bei der angestrebten Verlängerung der U 5 über Neuperlach Süd hinaus bis zum Ludwig-Bölkow-Campus. Der Verkehr dorthin solle "vornehmlich autoarm" erfolgen, heißt es in der Erklärung. Zum anderen versprechen die beteiligten Ministerien in dem Papier laut Sander, dass sie die Gemeinde Taufkirchen bei der Ansiedlung von Start-ups und Unternehmen unterstützen wollen. Schließlich solle der neue Campus "Wissenschaft und Wirtschaft vereinen", heißt es in der Absichtserklärung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusStart in die Sommerferien
:Was Fluggäste tun können, um Koffer-Chaos zu entgehen

Es soll vermieden werden, dass Touristen im Erdinger Moos stranden: Um Flüge pünktlich abzuwickeln, braucht es am Flughafen München aber die Mithilfe der Passagiere.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB