Ottobrunn:Neue Mittagsbetreuer

Verein Bildungswerkstatt jetzt an Grundschulen aktiv

Von Daniela Bode, Ottobrunn

In der Gemeinde Ottobrunn liegen die Mittagsbetreuungen an den drei Grundschulen künftig in neuen Händen. An der Grundschule an der Lenbachallee hat diese bereits der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt München-Land übernommen. Laut Beschluss des Gemeinderats wird der Verein Bildungswerkstatt die Mittagsbetreuungen an den Grundschulen an der Friedenstraße und der Albert-Schweitzer-Straße übernehmen. Die Neuvergabe war notwendig, nachdem Ingrid Eichhorn-Menzel, die langjährige Vorsitzende des Vereins, der die Mittagsbetreuungen an allen drei Schulen bisher organisierte, darum gebeten hatte, diese abzugeben.

Neben der Mittagsbetreuung wird der Verein Bildungswerkstatt auch die Trägerschaft der Ganztagsschule an der Albert-Schweitzer-Straße übernehmen, die noch der Kreisjugendring München-Land inne hat. Mit der Bildungswerkstatt habe die Gemeinde einen Partner gewonnen, der im Bereich Ganztagsschule und Mittagsbetreuung viel Expertise vorweisen könne, heißt es in der Beschlussvorlage. Die Bildungswerkstatt soll dann auch die an den beiden Schulen entstehende Kooperation der Mittagsbetreuungen in ein Ganztagskonzept überführen. Dies war der Gemeinde vor dem Hintergrund des anstehenden Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule wichtig. Der Gemeindeverwaltung sagt es zudem zu, dass der Verein bereits Pilotprojekte im sogenannten kooperativen Ganztag betreut. Bei diesem Modell können sich Eltern zwischen zwei Varianten entscheiden, einer flexiblen und einer rhythmisierten.

Die Arbeiterwohlfahrt München-Land betreibt an der Grundschule an der Lenbachallee auch bereits die Ganztagsschule. So koordiniert auch dort ein Träger Ganztagsschule und nachschulische Betreuung, nach Ansicht der Gemeinde ist dies ein wichtiger Schritt im Hinblick auf die Umsetzung des Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung vom Schuljahr 2026/27 an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema