Ottobrunn:Kirche auf Sendung

Lesezeit: 1 min

Ottobrunner Gemeindereferentin Christine Stauß tritt im Radio auf

Eine Predigt muss nicht unbedingt ortsgebunden sein. Wer will kann sie auch von Zuhause aus genießen, ohne gewissenhaft gebügeltes Sonntagsgewand. Nötig ist dafür lediglich Internetzugang. Das Münchner Kirchenradio des Sankt Michaelsbund zum Beispiel lässt in der Sendung "Impuls" das Tagesevangelium über Digitalradio und Online ausstrahlen. Ein Gemeindereferent legt hernach das Vorgetragene aus, in seinem persönlichen Impuls. "Der Autor wechselt jede Woche, um die Vielfalt der katholischen Kirche zu zeigen", sagt Christian Moser vom Sender. In dieser Woche, noch bis zum 13. Juni, übernimmt die Aufgabe Christine Stauß vom Pfarrverband Ottobrunn.

Seit sechs Jahren schon ist Stauß in der Gemeinde. Dort hat sie als Gemeindereferentin die verschiedensten Funktionen: Sie gibt an der Grundschule Religionsunterricht, betreut Firmungen oder die Erstkommunion, um nur einige zu nennen. Am liebsten aber arbeitet sie mit Ministranten oder als Ausbilderin.

Bei Online-Predigten fehlt ihr ein wenig die gewohnte Nähe zu den Menschen. "Im Radio kann man keine Ironie in die Predigt einbauen", sagt Christine Stauß und in ihrer Stimme schwingt Bedauern mit. "Ein Augenzwinkern oder ein ironisches Grinsen kann man nicht hören." Um auf der sicheren Seite zu sein, bleibe sie bei den Predigten neutral. "Ich kann die Leute ja nicht einschätzen, da ich nicht weiß, wer mir zuhört."

Die Redezeit ist ohnehin nicht lang: Drei Minuten hat Christine Stauß täglich. An diesem Freitag erwartet den Zuhörer ein kleines Highlight: es ist der Tag des Herz-Jesu-Festes. Stauß freut sich darauf: "Bei solchen Anlässen sind Predigten einfach schöner."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB