bedeckt München
vgwortpixel

Ottobrunn:Europäische Jazz-Elite unter sich

Jasper van't Hof kommt aus einer musikalischen Familie. Der Vater war Jazz-Trompeter, er selbst gehört zu den besten Jazz-Pianisten.

(Foto: Veranstalter)

Diesmal sind beim Klavier-Festival in Ottobrunn mit Hülsmann und Helfrich auch zwei Frauen vertreten

Vier Jazz-Musiker der Spitzenklasse an einem Abend ganz nah erleben und am Tag darauf die Chance, musikalische Improvisation direkt von den Meistern zu lernen: All das ist beim sechsten Ottobrunner Klavierfestival am 20. und 21. Dezember möglich. Die Veranstaltungsreihe beginnt mit dem Jazz-Marathon, der mittlerweile zum vierten Mal stattfindet.

Auch dieses Jahr teilen sich große Jazzpianisten mit unterschiedlichen Stilen die Bühne: Leonid Chizhik, Jasper van't Hof, Julia Hülsmann und Anke Helfrich werden im Festsaal des Wolf-Ferrari-Hauses auftreten. "Eigentlich müsste man sie für einzelne Konzerte einladen", sagt der Ottobrunner Jazzpianist Cornelius Claudio Kreusch, der das Festival zusammen mit seinem Bruder Johannes Tonio Kreusch organisiert und auch als Lehrer beim Improvisationsworkshop tätig sein wird. "Doch in den letzten Jahren haben wir von den Hörern das Feedback bekommen, dass sie die unterschiedlichen Herangehensweisen der Musiker genießen und hören wollen."

Kreusch erinnert sich an frühere Ausgaben des Festivals, bei denen bis zu elf Pianisten, vorwiegend aus der Münchener Szene, spielten. Dieses Jahr kommen zwar weniger Musiker, dafür mit weiterer Anreise und mehr Spielzeit im Gepäck. Mit dem in der Republik Moldau geborenen Leonid Chizhik kommt "einer der größten stilbildenden Pianisten unserer Zeit" nach Ottobrunn, verspricht sein Kollege Kreusch. Chizhik werde in der Szene auf eine Stufe mit Herbie Hancock gesetzt.

Auch der niederländische Künstler Jasper van't Hof "gehört seit Dekaden zur europäischen Jazz-Elite", sagt Kreusch. Ihm war es auch wichtig, dass mehr Frauen beim Klavierfestival auftreten. Dieses Jahr gelingt mit Julia Hülsmann und Anke Helfrich nicht nur die 50-Prozent-Quote, sondern es kommen zwei Musikerinnen ins Wolf-Ferrari-Haus, die die Spitze der deutschen Jazzszene vertreten. Hülsmann war unter anderem Vorsitzende der Union Deutscher Jazzmusiker. Die vier Künstler werden auch Duos bilden und nach dem Konzert für eine Meet-The-Artist-Session zur Verfügung stehen.

Am 21. Dezember können Interessierte selbst Klavierimprovisation lernen. Anke Helfrich und Cornelius Claudio Kreusch bieten einen Workshop für Anfänger sowie Fortgeschrittene, zuhören ist bei beiden möglich.

Die Karten für das Konzert kosten 32,50 Euro (ermäßigt 22,50 Euro), die aktive Teilnahme an dem Workshop 100 Euro (ermäßigt 70 Euro), die passive 50 Euro (ermäßigt 30 Euro). Weitere Infos stehen im Internet: www.Ottobrunner-Konzerte.com, Ticket-Telefon: 089-608 08 302