Online-Jobsuche Mit ein paar Klicks zur neuen Stelle

Arbeitssuche leicht gemacht: Mit einem neuen Online-Jobportal wartet der Landkreis München auf.

(Foto: Screenshot: SZ)

Das Portal des Landratsamtes verzeichnet mehr als 90 000 Anzeigen, die sich per Knopfdruck in 60 Sprachen übersetzen lassen

Von Julian Weber, Landkreis

Die Suche nach einem neuen Job kann ziemlich mühsam sein. Bis eine passende Stelle gefunden ist, müssen potenzielle Bewerber oft unzählige Anzeigen durchforsten. Die aufwendige Recherche in Zeitungen und im Internet kostet vor allem eines: viel Zeit. Mit einem neuen Online-Jobportal will der Landkreis München die Suche nach einem Arbeitsplatz nun erleichtern. Eine eigens eingerichtete Jobzentrale bündelt die Stellenangebote aus München und den Umlandkommunen. Die Nutzer sollen so einen möglichst vollständigen Überblick über den Arbeitsmarkt der Region erhalten.

"Das System durchsucht eine Vielzahl von Online-Jobbörsen, angefangen von der Arbeitsagentur, den großen Tageszeitungen bis hin zu reinen Online-Portalen", sagt Christine Spiegel, Pressesprecherin des Landratsamtes. Zudem würden Stellenanzeigen einbezogen, die Firmen aus der Region auf ihren Internetseiten veröffentlichen. Auf der Seite sind derzeit weit mehr als 90 000 Stellenanzeigen, Lehrstellen und Praktikumsplätze verlinkt. Begrenzungen nach oben gibt es keine, es werden alle Stellen veröffentlicht, die das System findet. Nur wenn eine Anzeigen auf diversen Portalen steht, wird sie aussortiert. Allein in den vergangenen paar Tagen kamen so über 1000 neue Inserate hinzu.

"Das Portal bietet den Bürgerinnen und Bürgern durch das breite Angebot und die Filtermöglichkeiten ein sehr gutes Hilfsmittel bei der Arbeitssuche", sagt Spiegel. Und Filtermöglichkeiten gibt es einige. Zum Beispiel können die Stellenangebote auf einer interaktiven Karte nach Orten sortiert werden. Die Reichweite ist beeindruckend - etwa bis in die Landkreise Rosenheim oder Mühldorf. Zudem können die Nutzer das Ergebnis nach Berufsgruppen eingrenzen.

Die Idee zur Jobzentrale entwickelte sich aus einem Forschungsprojekt, das nach Möglichkeiten suchte, Langzeitarbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Bei einem Austauschtreffen der kommunalen Jobcenter wurden die Vertreter aus München auf die Seite aufmerksam. Einige Jobcenter hatten das Portal da bereits im Einsatz und konnten es auf seine Praxistauglichkeit testen. Überzeugen konnten unter anderem die einfache Benutzeroberfläche und die fast vollständige Abbildung des Stellenmarktes, wie es aus dem Münchner Landratsamt heißt. Von dem neuen Angebot sollen vor allem die professionellen Akteure im Bereich der Arbeitsvermittlung profitieren. Dazu gehört das Jobcenter des Landkreises, dessen Berater auf das Portal zurückgreifen können.

Unternehmen und Arbeitnehmern bietet die Seite der Jobzentrale noch ein weiteres Angebot. In einer eigenen Kategorie finden sich Statistiken zu der Entwicklung des regionalen Stellenmarktes. Beispielsweise sind derzeit die meisten Jobs in der Region in den Bereichen Büro und Sekretariat oder Softwareentwicklung ausgeschrieben. Mithilfe der Statistiken können Unternehmen einschätzen, wie gefragt Mitarbeiter mit bestimmten Qualifikationen sind. Das hilft zum Beispiel dabei, die eigene Personalentwicklung zu steuern und zu entscheiden, wie intensiv eigener Nachwuchs ausgebildet werden soll.

Durch die Seite soll aber auch die Arbeit der Asyl-HelferKreise erleichtert werden. "Die Helfer kennen die Neigungen und Kenntnisse der Asylsuchenden gut und können jetzt gezielter nach möglichen Stellen Ausschau halten", sagt Christine Spiegel. Dies gelte auch für die Asylsuchenden selbst. Mit einer automatisiert Übersetzungsfunktion können die verlinkten Stellenanzeigen in 60 Sprachen übersetzt werden.

Weitere Informationen zur Jobzentrale des Landkreises gibt es unter www.jobzentrale-lkm.de.