Oberschleißheim:Zu viel Verkehr in Lustheim

Gemeinde prüft Tempolimits und Parkverbote

Die Öffnung einer neuen Zufahrt nach Lustheim hat der Oberschleißheimer Gemeinderat jüngst abgelehnt. Dennoch soll der Verkehrsmisere in dem Gemeindeteil am gleichnamigen Schloss irgendwie beigekommen werden. Auf Antrag Freien Wähler sollen nun Tempolimits und Parkbeschränkungen geprüft werden. Das hat der Verkehrsausschuss des Gemeinderats einstimmig beschlossen.

Die FW, deren Fraktionssprecher Stefan Vohburger in Lustheim lebt, beklagen in ihrem Antrag "seit längerem ein Problem mit zugeparkten Straßen und erhöhter Geschwindigkeit". Begegnungsverkehr sei aufgrund der auf beiden Seiten der Straßen geparkten Autos "nur eingeschränkt möglich", was es nicht zuletzt den Rettungskräften erschwere, bei Notfällen rechtzeitig eingreifen zu können.

Andererseits wollen die Freien Wähler aber beobachtet haben, dass trotz flächendeckender Tempo-30-Zone oft zu schnell gefahren wird, was für die Kinder in den Wohnstraßen bedrohlich sei. Der Zustrom von Besuchern des Schlossparks steige zudem stetig, was beide Probleme noch verschärfe. Die FW fordern daher die Ausweisung einer Tempo-20-Zone, Widmungen als Spielstraßen oder andere Regelungen, "welche den Verkehr in Lustheim deutlich verbessern würden". Die Rathausverwaltung soll nun die verschiedenen Möglichkeiten prüfen und dann zur Abstimmung stellen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB