Konflikt in der S-Bahn:Renitenter Raucher

Ein 30-jähriger Oberschleißheimer hat sich am Samstagabend in einer Bahn der Linie S 1 mit Mitarbeitern der DB-Sicherheit angelegt und war so renitent, dass er am Ende sogar gefesselt wurde. Der Mann hatte gegen 21 Uhr in dem Zug aus München auf seiner Fahrt in Richtung Freising geraucht, woraufhin ihn die beiden Sicherheitsmitarbeiter ansprachen. Sie forderten laut Polizeibericht den offensichtlich stark alkoholisierten Mann auf, das Rauchen zu lassen und eine Mund-Nasen-Bedeckung zum Infektionsschutz aufzusetzen. Als er sich weigerte, stiegen die drei am Bahnhof Fasanerie aus. Der Oberschleißheimer lehnte es daraufhin ab, die Station zu verlassen. Er verbog vielmehr einem der Bahn-Bediensteten den Arm und verletzte ihn leicht. Als er auch noch ins Gleis urinierte, war die Bundespolizei gefragt. Die rückte an und fesselte den unkooperativen 30-Jährigen kurzzeitig.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB