bedeckt München 22°
vgwortpixel

Oberschleißheim:Feuerwehr löscht Dachbrand

Stichflamme aus einer Gasflasche entzündet das Nachbarhaus

Eine Gasflasche, ein Heizstrahler und eine große Stichflamme haben dazu geführt, das Dach eines Doppelhauses an der Feierabendstraße zu entzünden. Ein 41 Jahre alter Oberschleißheimer wollte am Freitagabend kurz vor 20 Uhr nach dem Grillen den Heizstrahler auf eine Gasflasche setzen. Dabei kam es zu der großen Flamme, die bis zum Dach des Nachbarn reichte, das in Brand geriet.

Nach Angaben der Feuerwehr Oberschleißheim versuchten Anwohner sofort, das Feuer mit Feuerlöschern einzudämmen, und sie alarmierten die Feuerwehr. Die war in Windeseile da, denn sie war gerade in Zugstärke an der Regattastrecke, wo sie für die Leistungsprüfung die Wasserentnahme aus offenem Gewässer übte. So gelang es rasch, das Feuer zu löschen und eine Ausbreitung auf das gesamte Dach und das Gebäudeinnere zu verhindern. Dennoch sei es notwendig gewesen, Teile des Daches abzudecken, um versteckte Glutnester endgültig zu löschen, wie die Feuerwehr mitteilt. Abschließend kam ein Notdach zum Einsatz, um das offene Dach gegen Witterungseinflüsse zu sichern. Auch von innen wurde das Haus auf Schäden hin untersucht. Dazu musste die Feuerwehr die Tür öffnen, da die Nachbarn nicht zu Hause waren.

Nach Angaben der Feuerwehr waren mehrere Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz im Einsatz. Die Feuerwehr Oberschleißheim wurde bei den Arbeiten von Kräften der Feuerwehren Badersfeld und Riedmoos unterstützt, insgesamt waren etwa 25 Leute im Einsatz. Zur Absicherung der Feuerwehren waren Kräfte des Rettungsdienstes anwesend. Verletzt wurde jedoch niemand. Der 41-Jährige muss sich wegen der fahrlässigen Herbeiführung einer Brandgefahr verantworten, teilt die Polizei mit. Die Brandfahndung des Kommissariats 13 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.