Nürnberger Prozesse:Großes literarisches Gespür

Nürnberger Prozesse: Ehrung für ein wichtiges Buch: Fridolin Schley bekommt viel Lob für seinen Roman "Die Verteidigung".

Ehrung für ein wichtiges Buch: Fridolin Schley bekommt viel Lob für seinen Roman "Die Verteidigung".

(Foto: Isolde Ohlbaum)

Tukan-Preisträger Fridolin Schley liest in Pullach

PR-technisch nennt man das wohl gutes Timing: Der Münchner Autor Fridolin Schley, der gerade erst den mit 6000 Euro dotierten Tukan-Preis erhalten hat, liest am Dienstag, 9. November, in der Reihe "Literatur im Süden" in Pullach. Er wird am "Schicksalstag" der deutschen Geschichte in der Charlotte-Dessecker-Bücherei seinen minutiös recherchierten Dokumentar-Roman "Die Verteidigung" vorstellen. Genau für diesen wurde der 45-Jährige Schley erst vor wenigen Tagen zum zweiten Mal nach 2007 (damals für "Wildes schönes Tier") mit dem Preis der Stadt für "Neuerscheinungen von Münchner Autorinnen und Autorinnen" ausgezeichnet.

Das Drama kreist um das Verfahren bei den Nürnberger Prozessen gegen Ernst von Weizsäcker, in dem dessen Sohn Richard, der spätere Bundespräsident, den einst hochrangigen NS-Beamten verteidigt. Schley schreibe "kühl, präzise und ohne jeden moralischen Überlegenheitsgestus des Nachgeborenen", urteilte die Jury. Auch darüber hinaus wurde das Buch von der Kritik gelobt, der Autor nähert sich den historischen Figuren und den großen Fragen nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld, emotionaler und moralischer Verpflichtung mit großem literarischem Gespür, so der Tenor.

In der Pullacher Bücherei war der Münchner Schriftsteller schon zweimal zu Gast. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Literaturredakteurin Cornelia Zetzsche vom Bayerischen Rundfunk. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr. Karten kosten sieben Euro. Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich unter Telefon 089/744 74 48 00 oder per E-Mail buecherei@pullach.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema