bedeckt München 20°

Neue Zeiten:Personalnot im Bürgerbüro

Unterschleißheim schränkt Öffnung bis zur Europawahl ein

Das Bürgerbüro im Unterschleißheimer Rathaus muss vorübergehend die Öffnungszeit etwas einschränken. Das teilte Bürgermeister Christoph Böck (SPD) dem Stadtrat in der jüngsten Sitzung mit. So werden künftig am Dienstagnachmittag die Parteiverkehrszeiten um zwei Stunden gekürzt. Das Bürgerbüro ist daher vom 23. April bis zur Europawahl am 26. Mai dienstags von 8 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Wegen längerfristiger Ausfälle beim Personal seien die üblichen Öffnungszeiten nicht zu halten, sagte Böck. Die Vorbereitung der Europawahl mit Ausstellung der Briefwahlunterlagen und die allgemeinen Hintergrundarbeiten könnten mit dem derzeitigen Personal neben dem Parteiverkehr nicht sichergestellt werden, da die Personalsituation nach wie vor angespannt sei, so die Verwaltung. Im Bürgerbüro sind zurzeit zwei Vollzeitstellen und eine Halbtagsstelle, bedingt durch Mutterschaftsurlaub und schwere Krankheit, nicht besetzt. Eine Vollzeitstelle steht nur tageweise zur Verfügung, da die Kollegin die Bayerische Verwaltungsschule besucht. 158 Wochenstunden von insgesamt 429 Wochenstunden sind unbesetzt, was circa 37 Prozent entspricht, wie es heißt. Im September soll sich die Lage im Bürgerbüro dann etwas entspannen: Dann wird laut Rathaus eine neue Mitarbeiterin in Vollzeit beginnen; eine weitere Stelle ist ausgeschrieben.