bedeckt München 22°

Neubiberg:Ökologisches Idyll

Gemeinde geht Renaturierung des Hachinger Bachs an

Von DAniela Bode, Neubiberg

Der Hachinger Bach schlängelt sich durch Unterbiberg, wo er fließt ist es schon jetzt idyllisch. Nun soll das fließende Gewässer noch naturnäher gestaltet werden, es soll renaturiert werden. Der Gemeinderat in Neubiberg ist einem Antrag der CSU gefolgt und hat einstimmig weitere Schritte beschlossen, unter anderem, dass ein Konzept erstellt werden soll. Ziel der CSU ist es, das Wohnumfeld aufzuwerten, indem Natur erlebbar gemacht wird und möglicherweise Erholungsflächen geschaffen werden.

Weil sich nur Teile am Bach im Eigentum der Gemeinde befinden, soll geklärt werden, ob Grund zugekauft werden kann. Zudem soll es ein Renaturierungskonzept geben, möglicherweise mit Hilfe eines Schülerwettbewerbs oder unter Beteiligung der Bürger, wie es die CSU vorgeschlagen hat. Bei der Renaturierung soll es in erster Linie um eine ökologische Aufwertung bachnaher Flächen gehen. Erholungsflächen für die Anwohner könnten als untergeordnetes Ziel festgelegt werden, wie es aus der Verwaltung heißt.

Bei allen Überlegungen soll darauf geachtet werden, dass der Hochwasserschutz, der noch mit den Nachbargemeinden wie der Landeshauptstadt München abgestimmt werden soll, nicht beeinträchtigt wird. Planung und Umsetzung sind für 2022 angedacht. Bei den Gemeinderäten war der Zuspruch groß. Kilian Körner (Grüne) sagte, er freue sich darauf, wenn etwas "in der Richtung rauskommt", wie der Bach in Unterhaching an der alten Landebahn im Landschaftspark gestaltet sei.

© SZ vom 22.05.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB