bedeckt München 15°
vgwortpixel

Neubiberg:Neue Ideen fürs Rathaus

Wie kam es zu dem Stopp bei der Rathauserweiterung Neubiberg und wie geht es nun weiter? Diese und ähnliche Fragen wollen sowohl die örtlichen Freien Wähler als auch die SPD bei Veranstaltungen besprechen.

Die Freien Wähler laden für Donnerstag, 27. Februar, 19 Uhr, zu einem Informations- und Diskussionsabend in die Gaststätte Neubiberger Hof. Bürgermeisterkandidat Reiner Höcherl will bei der "Offenen Runde" unter anderem über die Projekthistorie informieren und, wie es in der Pressemitteilung heißt, konkrete und realistische Lösungsansätze nennen. Da jeder Monat Verzögerung etwa 88 000 Euro Baukostensteigerung und verlängerte Mietdauer im Interimsquartier kosten könne, sei ihm an einem für alle Fraktionen akzeptablen und im Sinne aller Neubiberger positiven, schnellen Konsens gelegen.

Für Freitag, 28. Februar, 16 Uhr lädt die SPD zu einem Ortsteilspaziergang zu dem Thema. Bürgermeisterkandidatin Elisabeth Gerner und Zweiter Bürgermeister Volker Buck erläutern unter anderem die Folgen des Stopps für die Gemeindeverwaltung, das Projekt Seniorenzentrum und die Grundschule. Sie werden sich auch zu bisherigen Alternativvorschlägen wie dem von CSU-Bürgermeisterkandidat Thomas Pardeller ins Spiel gebrachten Bürgerbüro in Unterbiberg äußern. Treffpunkt ist der Maibaumparkplatz vor dem Rathaus.

Die Rathauserweiterung war vor ein paar Monaten mit den Stimmen von CSU, USU und Grünen gestoppt worden.

© SZ vom 26.02.2020 / dabo
Zur SZ-Startseite