bedeckt München 29°

Neubiberg:Kolping in Ecuador

Die Kolping-Bewegung ist kein rein europäisches Phänomen, sondern etwa auch in Südamerika stark vertreten - etwa seit Anfang der Neunzigerjahre in Ecuador. An diesem Mittwoch, 21. April, befasst sich Jennifer Becker, Kulturwissenschaftlerin und Beauftragte für internationale Partnerschaftsarbeit im Kolping-Dachverband München und Freising, von 19.30 bis 21 Uhr in einem Online-Vortrag mit der Arbeit von Kolping und der Corona-Lage in Ecuador. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.kolping-rosenkranzkoenigin.de; dort ist der Link für den Vortrag zu finden.

© SZ vom 19.04.2021 / müh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema