Neubiberg:Bänke bleiben vorerst stehen

Die Bänke rund um den Teich im Grünanger im Neubiberger Ortsteil Unterbiberg sollen nun doch vorerst stehen bleiben. Das hat die interne Prüfung der Verwaltung ergeben. "Sonst würde man die Problematik nur verschieben", sagt Bürgermeister Thomas Pardeller (CSU). Zudem seien die Bänke ja für alle da, das könne nicht die Lösung sein. Schon lange klagen dort Anwohner über nächtliche Ruhestörungen durch junge Leute. Bei einem Gespräch zwischen den Anliegern und Vertretern der Gemeinde war vor kurzem die Idee aufgekommen, die Bänke abzubauen. Stattdessen will die Gemeinde es nun noch einmal mit Gesprächen mit den jungen Leuten versuchen und dabei auch der Frage nachgehen, ob sich nicht ein anderer Ort finden lässt, an dem sie sich treffen können, wie Pardeller sagt. Gleichzeitig stellt er aber klar: Wenn es eine "relevante Ruhestörung" gebe, sei die Polizei zuständig, sie aufzunehmen, und die Gemeinde werde sie mit einem Bußgeld ahnden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB