bedeckt München
vgwortpixel

Naturschutz:20 Jahre Zukunftswald

Groß und klein griffen zum Spaten, um vor 20 Jahren die ersten Bäume zu pflanzen.

(Foto: Claus Schunk)

Bei einem kleinen Bürgerfest wird in Neubiberg Jubiläum gefeiert

Dass Biodiversität wichtig ist und dass der Wald für die Umwelt und das Klima eine große Bedeutung hat, das wusste die Ortsgruppe Ottobrunn-Neubiberg-Hohenbrunn-Putzbrunn im Bund Naturschutz bereits vor 20 Jahren. Eine Zeit, zu der die Meldungen über den Klimawandel noch nicht die Nachrichten bestimmten. Eine Zeit aber auch, in der die Ortsgruppe an einer bundesweiten Aktion der Naturschutzorganisation mit dem Titel Zukunftswald teilnahm und im Neubiberger Teil des Landschaftsparks östlich des Friedhofs 140 einheimische Laubbäume pflanzte: eben einen Wald der Zukunft. Das Jubiläum will die Ortsgruppe am Sonntag, 13. Oktober, bei einem "Zukunftswaldfest" mit einem abwechslungsreichen Programm auf dem Gelände des Walds feiern.

Man kann sich die damalige Aktion als ein großes Miteinander vorstellen. Denn die Ortsgruppe konnte zahlreiche Personen finden, die als Baumspender fungierten. Privatleute, Firmen, die Gemeinde Neubiberg, Vereine. Zahlreiche Helfer engagierten sich auch bei der Pflanzaktion. Nun, 20 Jahre später, sind die einst zarten Pflänzchen im Landschaftspark fest verwurzelt und gewachsen. Um das zu feiern, werden die Aktiven von damals, Vertreter der Gemeinde und alle ökologisch interessierten Bürger eingeladen.

Baumexpertin Eva Schneider bietet eine Baumführung an. Zudem können sich Gäste über die Entstehung des Zukunftswalds informieren und aktiv werden bei einer Blumenzwiebelpflanzaktion. Beginn ist um 14 Uhr. Wer an dem Termin verhindert ist, kann sich vom 15. bis 26. Oktober in einer Ausstellung über die Anfänge des Projekts informieren. In der Gemeindebibliothek im Bahnhofsplatz 3 sind Fotos, Dokumente und Texte zur Entstehung des besonderen Walds zu sehen.