Nahverkehr:Bahnfahrer weiter entlasten

ÖDP will MVV-Jahrestickets auch 2022 subventionieren

Noch in diesem Herbst soll der Kreistag entscheiden, ob die Subventionierung von MVV-Jahreskarten durch den Landkreis auch im kommenden Jahr fortgesetzt wird. Eigentlich war geplant, die rückwirkende Förderung zunächst auf die Jahre 2020 und 2021 zu begrenzen, da noch in diesem Jahr eine Evaluierung der MVV-Tarifreform aus dem Jahr 2019 hätte erfolgen sollen; unlängst aber gab Landrat Christoph Göbel (CSU) bekannt, dass die Überarbeitung der Ticketpreise und Zonen aufgrund fehlender Statistiken zur Entwicklung der Fahrgastzahlen durch die Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben wird.

Die ÖDP im Kreistag hat sich nun festgelegt und fordert in einem Antrag die Verlängerung der Bezuschussung für 2022. Viele Gespräche mit Besitzern von Jahreskarten hätten gezeigt, dass diese trotz der Pandemie ihre Tickets nicht gekündigt hätten, teilen die Kreisrätinnen Jolanta Wrobel und Karin Schuster mit. Gerade Senioren falle es schwer, auf die Isar-Card 65 zu verzichten. Zudem verweisen sie auf die vor Kurzem erfolgte Ankündigung des MVV, dass die Ticketpreise von Dezember an im Schnitt um mehr als drei Prozent steigen würden. Daher sollten "wenigstens die Jahres-Abo-Kunden weiter entlastet werden", heißt es seitens der ÖDP.

© SZ vom 29.09.2021 / müh
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB