bedeckt München 10°

Münchner Sicherheitskonferenz:Tabuzone Promenadeplatz

Die Politprominenz tagt auch am Samstag weiter bei der Sicherheitskonferenz, die Gegner am Marienplatz setzen auf "Kultur gegen Krieg". Der Promenadeplatz ist abgesperrt - eine Sicherheitsmaßnahme, die die meisten Münchner mit Gelassenheit hinnehmen.

12 Bilder

Siko, Sicherheitskonferenz, Freitagabend, Polizei, Marienplatz, Musikveranstaltung

Quelle: Tobias Dorfer

1 / 12

Die Politprominenz tagt auch am Samstag weiter bei der Sicherheitskonferenz, die Gegner am Marienplatz setzen auf "Kultur gegen Krieg". Aber die meisten Münchner wollen sowieso nur in Ruhe shoppen.

Seit Freitag läuft die Sicherheitskonferenz im Bayerischen Hof - doch nur wenige Meter von der abgesperrten Zone um den Promenadeplatz entfernt läuft das Leben ganz normal weiter. Fast. Einige Polizeiautos sind um den Marienplatz herum zu sehen, aber die stören die Münchner nicht weiter. Den meisten geht es hauptsächlich darum, schnell die letzten Besorgungen fürs Wochenende zu machen.

Siko, Sicherheitskonferenz, Freitagabend, Polizei, Marienplatz, Musikveranstaltung

Quelle: Tobias Dorfer

2 / 12

Den Promenadeplatz dürfen nur Passanten betreten, die in der Sicherheitszone wohnen oder zu einem Laden oder einem Restaurant im abgesperrten Gebiet müssen. Sie werden von den Beamten zum jeweiligen Ziel gebracht - und mitunter nach dem Einkauf auch aus der Zone hinausbegleitet. Alle anderen müssen einen Umweg machen. Der Ärger darüber hält sich in Grenzen, sagt ein Polizeibeamter. Ein Mann, der zum Hauptbahnhof muss, ist aber doch sichtlich überrascht. Zeit, sich aufzuregen, hat er nicht: Schließlich muss er noch schnell seinen Zug erreichen.

-

Quelle: Robert Haas

3 / 12

Draußen wird streng kontrolliert, drin trifft sich die Polit-Prominenz: Am Freitagabend lud Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) zum Empfang im Bayerischen Hof. Danach ging es für die meisten Teilnehmer zum Dinner ins Restaurant Käfer, zu dem traditionell Rechtsanwalt Wolfgang Seybold (links im Bild mit Begum Inaara Aga Khan und Mitveranstalter Wolfgang Reitzle) gebeten hatte. Auch Karl-Theodor zu Guttenberg und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon mischten sich unter die Gäste.

Hillary Rodham Clinton, Angela Merkel

Quelle: dpa

4 / 12

Ban Ki Moon eröffnete mit einer Rede am Samstagmorgen den zweiten Tag der Sicherheitskonferenz, später werden unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) und die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton - hier bei einem Gespräch unter vier Augen - auf der Bühne erwartet. Bis Sonntag wird die Prominenz aus Politik und Wirtschaft im Bayerischen Hof debattieren. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der mögliche "Krieg im Internet" (Cyberwar). .

47. Muenchner Sicherheitskonferenz

Quelle: dapd

5 / 12

Einer, der gerne für Unterhaltung sorgt und den man hier eigentlich nicht erwartet hätte: Fernsehmoderator Thomas Gottschalk geht am Samstag am Rande der Sicherheitskonferenz durch das Hotel Bayerischer Hof - und versucht, sich unter seiner Mütze zu verstecken.

Sicherheitskonferenz, Sicherheitsbereich, 2011

Quelle: SZ-Graphik

6 / 12

Um die Polit- und Wirtschaftsprominenz zu schützen, wurde um den Bayerischen Hof und den Promenadeplatz herum ein Sicherheitsbereich errichtet. Dieser umfasst den Promenadeplatz, Pranner-, Karmeliter-, Hartmann- und Kardinal-Faulhaber-Straße - hier besteht aus Sicherheitsgründen ein absolutes Halteverbot. Erhebliche Einschränkungen ergeben sich daraus nicht nur für Shopping-Begeisterte, sondern auch für Anwohner und Tramfahrer.

47. Sicherheitskonferenz in München

Quelle: dpa

7 / 12

Bis Sonntag um 15 Uhr darf der Sicherheitsbereich nur von Personen betreten werden, "die ein berechtigtes Interesse nachweisen können", sagt die Polizei. Wer in diesem Gebiet unbedingt einkaufen muss, sollte seinen Personalausweis mitnehmen, empfehlen die Beamten.

Sicherheitsvorkehrungen bei Muenchner Sicherheitskonferenz

Quelle: dapd

8 / 12

Die Tramlinie 19 darf nicht auf ihrer normalen Strecke fahren. Stattdessen wird die Tram, die eigentlich direkt am Bayerischen Hof vorbeifährt, über das Sendlinger Tor und das Isartor umgeleitet. Auch Autos werden genau untersucht.

Sicherheitsvorkehrungen bei Muenchner Sicherheitskonferenz

Quelle: dapd

9 / 12

Mit einem Spezialspiegel untersuchen die Polizisten die Unterseite von Fahrzeugen auf Sprengstoff.

Sicherheitsvorkehrungen bei Muenchner Sicherheitskonferenz

Quelle: dapd

10 / 12

Die Gegner der Sicherheitskonferenz, die den Teilnehmern unter anderem "Kriegstreiberei" vorwerfen, haben wie in den Vorjahren Proteste angekündigt. Am Bayerischen Hof dürfen die Demonstranten jedoch nicht vorbeigehen. Um 13 Uhr geht es am Samstag am Marienplatz los. Danach ziehen die Gegner vom Isartorplatz über das Glockenbachviertel, die Fraunhoferstraße und den Viktualienmarkt zurück zum Rathaus. Dort wird zum Abschluss unter anderem der Theologe Eugen Drewermann sprechen.

Siko, Sicherheitskonferenz, Freitagabend, Polizei, Marienplatz, Musikveranstaltung

Quelle: Tobias Dorfer

11 / 12

Am Freitagabend protestierten die Gegner der Sicherheitskonferenz friedlich. Auf einer kleinen Bühne auf dem Marienplatz traten die Rapper Crument und Lea-Won auf. "Enteignet die Nato", forderten die Musiker in ihren Reimen. Immer wieder streikte die Technik. Aber davon ließen sich die Rapper nicht entmutigen. Sie forderten auch die etwa 100 Zuhörer auf, auf die Bühne zu kommen und einen Text vorzutragen.

Siko, Sicherheitskonferenz, Freitagabend, Polizei, Marienplatz, Musikveranstaltung

Quelle: Tobias Dorfer

12 / 12

Auch der Kabarettist Ecco Meineke trat am Freitagabend auf. Am Nachmittag hatten die Gegner der Sicherheitskonferenz das Rollenspiel "Monopoly - Würfeln um die Welt" am Marienplatz aufgeführt. Darin wollten sie zeigen, wie der Kapitalismus vom Militarismus abhängig ist.

© sueddeutsche.de/dpa/tob/feko/bön/olkl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite