bedeckt München 24°

Corona-Impfung:Versuchen Sie es im Juli noch mal

Impfansturm auf Hausarztpraxen

Übergewicht, alte Verwandte, Jobs mit viel Kundenkontakt - solche Sachen hören sie gerade ständig in der Praxis von Hausarzt Oliver Abbushi.

(Foto: dpa)

Dass es Stress geben wird, sobald sich jeder impfen lassen kann, war sogar Jens Spahn klar. Ein Tag am Tresen einer Arztpraxis, wo jetzt alles zusammenkommt: Wut, Neid und die Sehnsucht nach Freiheit.

Von Julia Huber

Sie muss das jetzt abschicken, sonst wird alles noch schlimmer. Also klickt Samar El-Mashharawi auf die E-Mail: "Wir müssen Sie leider informieren, dass wir Ihre geplante Impfung bei uns in der Praxis für kommende Woche absagen müssen." 120 Menschen sind zur Biontech-Impfung eingeladen, aber die Praxis hat viel zu wenig Impfstoff bekommen. El-Mashharawi muss den Patienten sagen, dass es noch dauern wird mit der Impfung. Sie weiß, dass ihre E-Mail Menschen enttäuschen wird, die sich schon gefreut haben - endlich wieder richtig leben. Samar El-Mashharawi tippt die Mail-Adressen, eine nach der anderen. 13.49 Uhr, sie klickt auf Senden. Dann wartet sie auf den Shitstorm.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
John McAfee
Nachruf
John McAfee, der große Manipulator
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
USA
Fernduell an der Grenze
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB