Mitten in Unterhaching:Plakatives Herz für Radler

Die CSU beklebt die Laternen am Rathausplatz fahrradfreundlicher als die SPD. Ein kluger Schachzug, um Aufmerksamkeit zu ernten

Kolumne von Iris Hilberth

Die Fahrradfreundlichkeit gehört heutzutage zum guten Ton einer Gemeinde. Kaum ein Bauvorhaben landet mittlerweile in den Rathäusern auf dem Tisch, bei dem nicht die Frage aufkommt, ob man zum neuen Gebäude mit den Rad überhaupt gescheit hinkommt. Manch ein Bauherr muss auch nachbessern, weil er nicht genügend Radlständer eingeplant hat. Denn eine Kommune kann sich nur als Freund der Radfahrer rühmen, wenn sie neben einem gut ausgebauten Wegenetz auch daran gedacht, hat, dass das Rad hin und wieder abgestellt werden muss.

Längst weiß man in den Bauabteilungen, dass es immer zu wenige Radständer gibt und dass Radständer nicht gleich Radständer ist. Wenn die dicken Reifen der Mountainbikes nicht hineinpassen, wenn die Felgen gekillt werden, wenn die Lastenfahrräder hinten so weit überstehen, dass keiner mehr vorbeikommt, bekommt die Gemeinde gewiss kein Lob vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club. Auf all das hat Unterhaching längst reagiert und ADFC-geprüfte hochwertige Abstellanlagen des Typs "Kappa" geordert. Am Rathausplatz gibt es diese großen Metallbügel-Stellplätze bereits.

Doch will man sein superteures Bike hinter dem Rathaus abstellen, während man auf der anderen Seite in der Wirtschaft ein Bier trinkt? Man kann sich dann schwer auf das Zuprosten konzentrieren, wenn man daran denkt, dass in einer solche Situation gerade erst im Urlaub das ebenfalls superteure Vorgänger-Bike vom Autoträger geklaut wurde. Gut, das war auf Sizilien und nicht in Unterhaching. Aber wer weiß!

Die Suche nach einem geeigneten Platz für das exklusive Rad in Sichtweite des Biertischs erweist sich aktuell für den Besucher des Rathausplatzes allerdings als etwas kompliziert. Und schuld daran ist die SPD. Die nämlich hat die Laternenmasten, die sich sonst wunderbar zum Anketten von solchen Bikes eignen, mit Plakatständern umstellt. Kein Radschloss lässt sich dort festmachen. Zum Glück gibt es auch noch eine Laterne mit Poster von der CSU. Die hat ihr Plakat in zwei Metern Höhe fixiert. Das freut den Radfahrer. Und die CSU sicher auch, denn diese Laterne lässt der Radler den ganzen Abend nicht aus den Augen.

© SZ vom 27.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB