bedeckt München 24°

Mitten in Oberhaching:Alle Wege führen nach Gerblinghausen

Ist ein Bürgerbus ein Taxi? Oder Umgekehrt? Hauptsache man kommt nach Hause

Kolumne von Michael Morosow

Mittwoch, 19.20 Uhr: Schwere, schwarze Wolken werden sich jetzt gleich über Deisenhofen entladen, und der letzte MVV-Bus nach Gerblinghausen ist abgefahren. Sieben Kilometer bei strömenden Regen zu Fuß nach Hause zu gehen, wäre für echte Naturburschen eine Option. Man selbst ruft besser ein Taxi. In 20 Minuten sei sie da, verspricht die freundliche Fahrerin. Auf die Minute pünktlich trifft sie ein, sogar mit einem Großraumtaxi, das rundum mit Werbung vollgepflastert ist. "Dann fahren wir halt jetzt nach Gerblinghausen", sagt die Taxifahrerin und lässt ihren Kunden hinten einsteigen.

Noch mal gut gegangen, freut der sich und will gerade seine Füße ausstrecken, als die Frau freundlich nach hinten ruft: "Aber vorher müssen sie einen Euro ins Schachterl legen" - dabei deutet sie auf eine kleine Plastikbox hinter dem Fahrersitz. "Wie einen Euro? Sagen Sie mal, sind Sie denn gar kein Taxi?". "Nein, ich bin der Biberger Bürgerbus", antwortet die Frau, die in Wirklichkeit ganz anders aussieht als ein Bus. Der "BBB", muss man wissen, wurde von der Gemeinde Oberhaching finanziert, um die Menschen aus den Oberhachinger Altgemeinden wie Gerblinghausen mit der Welt zu verbinden. Fahrer und Fahrerinnen machen den Job ehrenamtlich. Eine feine Sache, also.

Sich jetzt für einen Euro nach Hause kutschieren zu lassen und die wirkliche Taxifahrerin zu verprellen, das geht aber natürlich nicht, man steigt wieder aus. Kurz darauf ruft die echte Taxifahrerin an: "Ich habe gesehen, dass Sie in den Bus gestiegen sind und bin dann wieder gefahren", sagt sie. In Fünf Minuten ist sie wieder da. Es wird eine angenehme Fahrt bis kurz vor Oberbiberg. Eine Weiterfahrt ist leider nicht möglich, die Durchfahrt ist wegen umfangreicher Straßenbaumaßnahmen noch bis September gesperrt. Und so gut kennt sich die echte Taxifahrerin hier in der Gegend auch wieder nicht aus. Dafür lernt der Fahrgast während der Umfahrung einige andere Altgemeinden kennen, die jetzt, da sich die schwarzen Wolken verzogen haben, in der Abendsonne glänzen. Dafür sind 27,30 Euro wirklich angemessen.

© SZ vom 11.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB