bedeckt München 20°

Meine Woche:Grillmeister und DJ

Neubiberg, Meine Woche, Wirt von 'Die 2', Klaus Hoffmann,

Klaus Hoffmann.

(Foto: Angelika Bardehle)

Klaus Hofmann weiß, wie die Neubiberger am liebsten feiern

Das erste, was Klaus Hoffmann () in den vergangenen zwei Wochen morgens gemacht hat: Auf dem Handy nach dem Wetterbericht für den 6. Juli schauen. "Davon hängt alles ab. Wenn das Wetter gut ist, wird alles gut. Die Stimmung ist ausgelassen, es wird dann einfach ein geiles Fest", sagt der Wirt des Lokals "Die Zwei" in Neubiberg. Dieses Jahr ist es besonders wichtig, dass es gut wird. Denn die Neubiberger feiern ihr Hauptstraßenfest seit 30 Jahren. Und Hoffmann weiß, worauf es ankommt. Schließlich ist er seit der Gründung dabei.

Wenn man Hoffmann in seinem weichen Bairisch reden hört, wird klar: Richtig viel hat sich seit der Gründung nicht geändert. Zwar gab es anfangs noch ein kleines Radrennen. Doch damals wie heute prägen verschiedene Stände mit Essen von bayerischen Schmankerln bis zu Burgern und Getränken sowie die Läden, die an dem Tag ihre Türen öffnen, an der Hauptstraße zwischen der Kreuzung Lindenallee und Kaiserstraße die Partymeile. Er selbst bietet an einer Grillstation Steckerlfisch, Halsgrat sowie verschiedene Würstl an und verkauft an zwei Ausschankwagen mit Hilfe seiner Mitarbeiter Getränke.

Eine Veränderung fällt ihm aber doch ein: "Das Fest ist immer professioneller geworden." Bestes Beispiel ist er selbst: Am Anfang bot er seine Würstl noch an einem Grill mit einem Durchmesser von 60 Zentimetern und drei Eisenstangen an ("Der sah aus wie ein Indianergrill."), heute wird auf drei mal sechs Metern gebrutzelt. In diesem Jahr wird das Programm anlässlich des Jubiläums besonders professionell und bunt: Ein Stelzenläufer, eine Bull-Riding-Station und ein Kasperltheater sollen bei Jung und Alt für viel Spaß sorgen. Die Gemeinde Neubiberg hat dies mit einem Zuschuss ermöglicht.

Wie jedes Jahr freut sich Hoffmann auf die Party - auch wenn sie für ihn viel Arbeit bedeutet. "An dem Tag bin ich ständig am Organisieren", sagt er. Muss die Gasflasche am Grill ausgetauscht werden? Stimmt alles mit dem Strom? Da kommt es ihm als Verschnaufpause ganz gelegen, alle paar Stunden vor seinem Lokal an der Hauptstraße 15 am DJ-Pult zu stehen und Songs aus den Siebzigern und Achtzigern aufzulegen. Er genießt es, wenn sich mehrere tausend Gäste aus Neubiberg und Umgebung durch die Straße treiben lassen. "Immer wieder kommt einer vorbei, man ratscht, es ist einfach ein schönes Gemeinschaftsgefühl." Wünschen würde er sich nur, dass noch mehr Einzelhändler ihre Türen an dem Tag öffnen. "Das war ja der eigentliche Sinn und Zweck des Fests."

Klaus Hoffmann wird noch ein paar Mal auf seinem Handy nach dem Wetter schauen, bis das beliebte Straßenfest am 6. Juli um 14.30 Uhr beginnt und gegen 0.30 Uhr am Sonntag endet. Momentan stehen die Zeichen für einen warmen Samstagnachmittag gut.