bedeckt München
vgwortpixel

Mehr Geld:Unterföhring verlängert Arbeitsmarktzulage

Das Personal im Unterföhringer Rathaus kann sich freuen: Wie der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen hat, wird die Kommune den 117 Beschäftigten weiterhin eine Arbeitsmarktzulage in Höhe von 200 Euro im Monat bezahlen; für Mitarbeiter, die in Teilzeit tätig sind, reduziert sich die Summe gemäß ihrer Stundenzahl. Nach den Worten von Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (Parteifreie Wählerschaft) ist die auf zwei weitere Jahre festgelegte Zahlung vor allem als Honorierung der bereits in der Gemeindeverwaltung Beschäftigten zu sehen. Dass man mit Hilfe der Zulage vielleicht den einen oder anderen nach Unterföhring locken könnte, ist jedoch ein positiver Nebeneffekt.

Eingeführt wurde die Arbeitsmarktzulage für Angestellte 2016. Nach einem Jahr Probelauf entschieden sich die Lokalpolitiker dafür, die 200 Euro bis 2018 zu überweisen. Bislang hat das die Gemeinde mehr als 700 000 Euro gekostet. Nach einstimmigem Beschluss der Kommunalpolitiker soll die Zulage für die nächsten zwei Jahre gewährt werden. Danach wird über einen Fortbestand erneut entschieden.