Party:Wie früher, nur früher

Lesezeit: 4 min

Die Tanzfläche vibriert, und die Frauen tanzen ausgelassen. Die drei Stunden Mama-Party wollen schließlich ausgenutzt werden. (Foto: Stephan Rumpf)

Ausgehen in Clubs, die erst spät am Abend öffnen - das kommt für Mütter mit kleinen Kindern meist nicht infrage. Deshalb veranstaltet Sophia Kubitz in München und Umgebung "Mama geht tanzen"-Partys, die schon um 20 Uhr beginnen. Das kommt an, wie ein Besuch im Unterhachinger "Mirrors" zeigt.

Von Lisa Marie Wimmer, Unterhaching

Leuchteffekte tauchen den Raum in bunte Farben, die Tanzfläche vibriert mit dem Beat. Es ist kurz vor 20 Uhr, draußen ist es noch hell. Doch im Unterhachinger Club "Mirrors" ist es dunkel. Hier wird schon getanzt und gefeiert - zu einer Uhrzeit, zu der Münchner Clubs noch lange nicht ans Öffnen denken. Aber hier und heute tanzen Mütter. "Mama geht tanzen" nennt sich das Partyformat, das es seit Kurzem auch in München gibt und das von Veranstalterin Sophia Kubitz bei der sechsten Auflage erstmals vor den Toren der Stadt ausgerichtet wurde.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSexpositiv-Partys
:"Leute fühlen sich in normalen Clubs mehr belästigt als hier"

Bei Sexpositiv-Partys in München ist fast alles erlaubt. Die Gäste sind jung, freizügig, überwiegend akademisch - und auf der Suche nach bedingungsloser Liebe. Ein Besuch.

Von Lisa Marie Wimmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: