bedeckt München

Kochbuch:Spaghetti statt Siebenmeter

Dass sie nicht nur Bälle im Tor, sondern auch Filetstücke und Pilze in der Pfanne versenken können, beweisen Handballer und Ex-Handballer (hier Vorstandsmitglied Alexander Birner) im Kochbuch des HT München.

(Foto: Claus Schunk)

Die Handballer der Spielgemeinschaft Hachinger Tal München haben in der Corona-Pause Rezepte zusammengetragen und ein Kochbuch herausgegeben. Ein Teil des Erlöses kommt "Kids to Life" zugute.

Von Iris Hilberth, Unterhaching/Taufkirchen

Was machen Handballer, wenn es ihnen verwehrt ist, Handball zu spielen? Die Antwort auf diese Frage geben Spieler, Spielerinnen und Freunde der Mannschaften von Hachinger Tal (HT) München jetzt in einem Buch auf 84 Seiten: Sie kochen, schlemmen und träumen vom nächsten Auswärtssieg in der Bayernliga. "Fischpfanne statt Freiwurf, Spaghetti statt Siebenmeter", werben die Sportler aus Unterhaching und Taufkirchen für ihr Kochbuch, ein Erstlingswerk mit - überwiegend - gesunden Rezepten.

An den Herd getrieben haben die Handballer in der Corona-Zwangspause mehrere Gründe. Der schönste vielleicht ist der, dass sie sich als "Genussmenschen" sehen. Und natürlich halten es junge Leute, die sonst so aktiv sind, nicht lange aus, einfach tatenlos herumzusitzen. Dass ihnen auch Zuschauereinnahmen fehlen und damit ein großes Loch in der Vereinskasse entstanden ist, gehört ebenso zur Wahrheit über die Motivation, kulinarisch tätig zu werden. 17 Euro kostet das Werk für Hobbyköche. Davon gehen drei Euro an die Anton-Schrobenhauser-Stiftung "Kids to Life", der die Hachinger Handballer schon lange verbunden sind.

Die Handballer wollen über den Tellerrand hinausschauen

"Das ist uns dabei sehr wichtig", sagt Alexander Birner, der dem Vorstand angehört und als Marketingexperte maßgeblich das Projekt Kochbuch initiiert und umgesetzt hat. "Wir unterstützen jedes Jahr ein soziales Projekt und wollen damit unseren Jugendlichen zeigen, was es anderes gibt." Man wolle über den Tellerrand hinausschauen, so Birner.

Mit dem Kochbuch "HT und Freunde" lassen sich nicht nur Lieblingsgerichte der Hachinger Handballer nachkochen, wie etwa die "Bulgur-Gemüse-Pfanne mit Feta" von Sarah Lachner, das "Sommerliche Putencurry" von Philipp Heinle oder "Lachs mit buntem Salat" von Melli Thiel. Hinter den Freunden verbirgt sich allerlei Prominenz. So verrät zum Beispiel Handball-Weltmeister Dominik Klein, wie er seine Tiramisu am liebsten mag. Der österreichische Nationaltorhüter Nikola Marinovic empfiehlt "Spaghetti Carbonara alla Niko", der Tour-de-France-Etappensieger Marcus Burghardt versucht sich an "Saibling auf Blumenkohl-Couscous", während die beiden Langstreckenläuferinnen Anna und Lisa Hahner auf "Cheesecake" schwören.

Auch zwei Fußballer der Spielvereinigung haben sich die Kochlöffel geschnappt: Luca Marseiler und Jannik Bandowski. "Die Rezepte sind sehr unterschiedlich", findet Birner. Die Sportler und ihre Freunde haben alle die Kochanleitungen nicht nur aufgeschrieben, sondern die Gerichte auch selbst gekocht und fotografiert. Dabei haben nicht nur Gelegenheitsköche in der Suppe gerührt, sondern es sind auch Profis wie der Fernsehkoch Stefan Marquardt mit von der Partie, der hier verrät, wie er "Brotsalat und Panzanella" zubereitet. Zwei-Sterne-Koch Patrick Coudert erläutert, wie er ein "Rinderfilet rückwärts" brät. Auch einige Unterhachinger Restaurants wie das "Mythos", das "Hachinger Wirtshaus" und die Taverne "Tou Bakali" haben für das Kochbuch der Handballer Rezepte verraten.

Erhältlich ist das Buch bei Pflanzen Kölle und bei Thomas Sport Center, beide im Gewerbegebiet Grünwalder Weg in Unterhaching. Weitere Informationen gibt es unter www.ht-muenchen.de

© SZ vom 21.11.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite