bedeckt München
vgwortpixel

Unterföhring:Wohnung ausgebrannt

Zimmerbrand Unterföhring Fichtenstraße

Zwei Zimmer sind bei dem Unglück in der Unterföhringer Fichtenstraße am Freitagvormittag komplett ausgebrannt.

(Foto: Freiwillige Feuerwehr Unterföhring)

Bei einem Feuer in einem Mietshaus in Unterföhring stirbt ein Hund.

Bei einem Feuer in einem Mietshaus in der Unterföhringer Fichtenstraße sind am Freitagvormittag in einer Wohnung zwei Zimmer komplett ausgebrannt. Der Bewohner konnte sich noch eigenständig aus der Wohnung retten, sein Hund überlebte das Feuer aber nicht. Gegen 9 Uhr wurden die Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring, der Berufsfeuerwehr München sowie die Rettungsdienste aufgrund des Brands alarmiert, kurz nach Eintreffen stellten sie eine starke Rauchentwicklung im dritten Stock fest.

Mit schwerem Atemschutz wagte sich ein Trupp in die brennende Wohnung vor, ein zweiter Trupp bereitete einen Löschangriff über die Drehleiter vor. Beim Betreten der Wohnung stellte sich heraus, das beide Zimmer in Vollbrand standen, etwa eine halbe Stunde dauert es, bis das Feuer gelöscht war. Mithilfe eines Lüfters und eines Rauchvorhangs konnte das restliche Gebäude rauchfrei gehalten werden, der ABC-Zug des Landkreises München kontrollierte anschließend die Wohnung und konnte Entwarnung geben. Die Feuerwehr Unterföhring beseitigte alle Brandreste, untersuchte die Wohnung noch auf mögliche Glutnester - und fand dabei den Hund. Da die Wohnung als einsturzgefährdet eingestuft wurde, bauten die Rettungskräfte abstützende Sicherungen ein. Die anderen Bewohner des Hauses verließen Angaben der Feuerwehr zufolge das Haus "vorbildlich". Zur Brandursache machte die Feuerwehr noch keine Angaben.

© SZ vom 27.01.2020 / müh
Zur SZ-Startseite