Gastronomie:"Viele Gasthäuser werden schließen"

Gastronomie: Werden künftig wieder mit 19 Prozent Mehrwertsteuer belegt: Speisen in der Gastronomie.

Werden künftig wieder mit 19 Prozent Mehrwertsteuer belegt: Speisen in der Gastronomie.

(Foto: Sina Schuldt/dpa)

Die Rückkehr zum höheren Mehrwertsteuersatz verärgert Wirte. Ihre Sprecherin Angela Inselkammer aus Aying sagt eine Welle von Geschäftsaufgaben voraus. Ein Imbissbetreiber dagegen bleibt gelassen und sagt: "Steuern müssen eben gezahlt werden."

Von Carla Augustin, Landkreis München

"Das ist eine totale Katastrophe und ein Versagen der Ampel", sagt Sibylla Abenteuer, Wirtin des Rabenwirts in Pullach, über die Rückkehr zur vollen Mehrwertsteuer in der Gastronomie. Auch andere Wirte im Landkreis München sind frustriert. Laut Angela Inselkammer, selbst Wirtin in Aying und Präsidentin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Bayern (Dehoga), haben sie keine andere Wahl, als den höheren Steuersatz auf die Gäste umzulegen. Sie rechnet damit, dass viele deshalb aufgeben.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWohnen an der Uni
:Inklusive ist vor allem der Frust

Das Garching Living Center wirbt mit schicken Appartements für Studierende, doch die Bewohner zahlen nicht nur bis zu 50 Euro pro Quadratmeter, sie fühlen sich zudem auch gegängelt und überwacht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: