bedeckt München 18°
vgwortpixel

Faschingsendspurt:Die Show beginnt

Faschingszug der Damischen Ritter in München, 2020

Stolz auf ihren neuen Faschingsumzugswagen: die Mitglieder des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau.

(Foto: Robert Haas)

Die tollen Tage beginnen: Die Unterschleißheimer haben die Premiere mit ihrem Mottowagen hinter sich, am Wochenende startet ihr Jubiläumszug. Es folgt vielerorts buntes Treiben

Die "Six Days", wie die Mitglieder des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau (UFC) die Tage von Weiberfasching bis Faschingsdienstag nennen, beginnen an diesem Donnerstag. Nach dem Auftakt im Bürgerhaus folgen Auftritte der Showgruppen am Freitag und der Höhepunkt am Samstag: der einzige Faschingsumzug im Landkreis startet um 13 Uhr. Tausende werden am Montag und Dienstag beim Straßenfasching in Garching, Haar, Ottobrunn und andernorts erwartet. Ein Unikum im narrischen Landkreis ist am Montag, wenn die Schwanecker Rittersleit wieder das Pullacher Rathaus erstürmen. Dass die tollen Tage in der Faschingshochburg in Unterschleißheim erst jetzt starten, heißt aber nicht, dass die Narren des UFC bisher ausgeschlafen hätten. Sie haben vor dem heißen Finale eine Menge hinter sich: etwa die Jungfernfahrt mit dem neuen Wagen für den Faschingszug, den sie pünktlich zum 22. Jubiläum des Unterschleißheimer Treibens gebaut haben. Da die Faschingsfans in Elferschritten zählen, ist 22 Jahre ein Jubiläum, ebenso wie 33 Jahre. Genau so lange besteht der Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclub Weiß-Blau. Es gilt also in dieser Saison, ein doppeltes narrisches Jubiläum zu feiern.

Die Jungfernfahrt mit dem neuen Wagen fand am vergangenen Sonntag in München statt. Beim dortigen Faschingszug mussten die stolzen Bauherren eine ganze Menge Geduld aufbringen, bis es endlich losging. An ihrem Startplatz in der Sendlinger Straße standen sie neben den auf ihrem Wagen wild hüpfenden Teufelchen der Freiwilligen Feuerwehr Ehrenberg, hinter und vor ihnen jede Menge weitere schräge Fahrzeuge. Die Luft war in den eineinhalb Stunden des Wartens alles andere als gut, da viele auf ihren Traktoren die Motoren laufen ließen und die "Feuerwehrteufel" sogar Qualm aus ihrem Wagen, der die Hölle anschaulich machen sollte.

Nicht, dass die Unterschleißheimer nicht auch fürs Warten gut ausgerüstet gewesen wären. Sie hatten beim Bau ihres Gefährts an alles gedacht. Es gibt nicht nur ein Fass mit 20 Litern Bier inklusive Zapfanlage sowie Getränkehalter rund um das Wageninnere, sondern auch eine "Getränke-Rückgabe", wie auf einem Schild an einer Tür steht - sprich: eine Toilette. In eine der Wände eingebaut ist außerdem eine Musikanlage, aus der die Unterschleißheimer laute Musik erschallen lassen können. Um sich die Zeit zu vertreiben, tanzten die jungen Leute hin und wieder einen Auszug aus ihrem Showprogramm auf dem Wagen. Natürlich waren das Prinzenpaar, Prinzessin Sandra I. und Patrick I., mit von der Partie. Nur das Kinderprinzenpaar Lara I. und Patrick I. hatte andere Verpflichtungen, es war beim Kinderfasching in Unterschleißheim.

Für den neuen Wagen, von dem die Mitglieder am Sonntag 200 Kilo Bonbons in die Menge warfen, hatten die Männer des Faschingsklubs in mehr als 800 Arbeitsstunden den alten Anhänger aus dem Jahr 1988 umgebaut. Ein achtköpfiges "Kernteam" aus Handwerkern und Hobby-Handwerkern war damit vier Monate lang beschäftigt. Sie verbauten 190 Meter Konstruktionsholz, rund 2000 Schrauben, etwa 135 Meter Kabel für Beleuchtung und Musikanlage, 20 Meter Frisch- und Abwasserrohre, 50 Quadratmeter Dekorationsplanen und verstrichen 30 Liter Farbe. Das stolze Gefährt in Weiß-Blau mit dem Erkennungszeichen des UFC Olé, der Eule, wiegt zwei Tonnen, ist 11,50 Meter lang, 2,50 Meter breit und 3,70 Meter hoch. Der Wagen ist für 65 Personen freigegeben. So viele waren bei der Jungfernfahrt allerdings nicht dabei.

Narrische Höhepunkte im Landkreis München

Der einzige Faschingsumzug im Landkreis München findet am Samstag, 22. Februar, in Unterschleißheim statt. Veranstalter ist der Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclub Weiß-Blau. Die bunten Wagen setzen sich gegen 13 Uhr am Volksfestplatz in Bewegung. Der Umzug endet am Rathausplatz mit einem großen Faschingstreiben.

Der Rosenmontagsball im Waldhaus zur Alten Tram in Straßlach steigt zum vierten Mal. Für Stimmung und Musik sorgt das Duo Tom und Heiner aus Großdingharting. Sie treten mit Live-Musik auf, zu späterer Stunde legt Tom als DJ auf. In Grünwald hat das Rosenmontagstheater Tradition: Die Vereinigung der Freunde Grünwalds lädt zum Faschingstheater im Hubertus-Lindner-Saal des Bürgerhauses Römerschanz. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass bereits von 18.30 Uhr an. Unter der Regie von Rainer Fischer haben Grünwalder Persönlichkeiten vier amüsante Stücke eingeübt. Im Anschluss wird unter dem Motto "20er Jahre" gefeiert, für die Musik sorgt Charly's Band. "D'Schwanecker Rittersleit" aus Pullach feiern am Samstag, 22. Februar, von 20 Uhr an im Pfarrsaal von Heilig Geist. Die Sitzplätze sind bereits ausverkauft, an der Abendkasse sind aber noch Saalkarten erhältlich. Zum Eintrittspreis von 9,99 gibt es dort das aktuelle "Ritterstück" zu sehen.

Buntes Faschingstreiben ist in fast allen Gemeinden des Landkreises geboten. Bereits am Rosenmontag findet es in Kirchheim Heimstetten im Räter-Einkaufszentrum von 13 bis 18 Uhr statt. In Garching geht es am Dienstag von 14 bis 19 Uhr auf dem Bürgerplatz rund. In Unterhaching sind am Dienstag von 14 bis 19 Uhr die Narren auf dem Bürgerplatz willkommen. cw

Und die, die dabei waren, waren schon ganz schön müde, bevor es überhaupt richtig losging. Denn am Tag davor sei man schon stark gefordert gewesen, erklärte Ehrenpräsident Bernhard Schweissgut, dessen Sohn Sebastian Präsident des Vereins ist; sein anderer Sohn Thomas ist Zeremonienmeister und seine Frau Kornelia war ehemals Kindershowgruppenleiterin. 16 Stunden lang war man beim Gardetreffen auf den Beinen gewesen, das diesmal die Unterschleißheimer ausrichteten. Die nächsten sechs Tage werden ähnlich sein, worauf sich alle "narrisch" freuen. Beim Faschingsumzug in Unterschleißheim gibt es für die Leute auf dem Wagen sogar 30 Liter Bier, da er etwa fünf Kilometer lang sein wird - in München waren es nur 1,5 Kilometer. Der Umzug dauert also entsprechend länger, das macht durstig. Etwa 2000 Zuschauer werden beim größten Faschingszug im Landkreis erwartet, danach steigt das Faschingstreiben in der Stadt.

© SZ vom 20.02.2020
Zur SZ-Startseite