Pandemie in München:Das Ende der Impfzentren

Pandemie in München: In Oberhaching packen sie zusammen: das Impfzentrum wird Ende des Monats geschlossen.

In Oberhaching packen sie zusammen: das Impfzentrum wird Ende des Monats geschlossen.

(Foto: Claus Schunk)

Nach zehn Monaten im Kampf gegen die Pandemie schließen drei der vier Impfzentren im Landkreis. In den Einrichtungen packen sie zusammen und blicken zurück - was bleibt, sind Geschichten vom Kampf gegen das Virus.

Von Martin Mühlfenzl

Der große Kampf gegen die unsichtbare Gefahr beginnt am Sonntag nach Weihnachten mit drei kleinen Boxen. Eine davon nimmt Markus Bauer in Oberhaching entgegen, "stolz und auch etwas angespannt", wie er sich gut zehn Monate danach erinnert. "Angespannt, ob es klappt und ob wir es hinkriegen", sagt Bauer im Besprechungssaal des Oberhachinger Impfzentrums, das noch wenige Tage von den Johannitern betrieben wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zwei Fälle der Omikron-Virusvariante in Deutschland bestätigt
Covid-19
Ein Funke in einem brennenden Haus
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Impfpflicht
Corona
Braucht das Land die Impfpflicht?
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB