Süddeutsche Zeitung

Kommunalwahl in Baierbrunn:Grüne legen deutlich zu

Stärkste Fraktion in Baierbrunn wird aber die ÜWG

Die Überparteiliche Wählergruppe (ÜWG), ist aus der Wahl zum Baierbrunner Gemeinderat als stärkste Fraktion hervorgegangen. Mit einem Stimmenanteil von 31,9 Prozent wird sie fünf Vertreter ins Gremium schicken, einen mehr im Vergleich zur Wahl 2014 - wobei sie zuletzt ebenfalls fünf Sitze inne hatte, da Alexander Lechner 2017 als parteifreier Gemeinderat von der SPD zur ÜWG gewechselt war. Die zweitmeisten Stimmen errangen die Grünen, die auf 23,4 Prozent kamen. Das schlägt sich in vier Sitzen nieder, drei mehr als bisher. "Von der schwächsten zur zweitstärksten Fraktion, das ist ein großer Erfolg" resümierte Grünen-Sprecher Peter Tilmann. Es folgen CSU (20,4 Prozent) und SPD (17,7 Prozent) jeweils mit drei Sitzen, die CSU hat gut drei Prozentpunkte verloren, die SPD drei gewonnen. Die FDP, die erstmals in Baierbrunn antrat, erhielt 6,6 Prozent, was einen Sitz in dem von 14 auf 16 Sitzen erweiterten Gremium bedeutet. Die BIG (Baierbrunner Interessengemeinschaft), die im alten Gemeinderat vier Sitze inne hatte, nahm nicht an der Wahl teil. Etliche ihrer Wähler dürften sich diesmal für die Grünen entschieden haben. Eine verstärkte Zusammenarbeit der ÜWG mit den Grünen ist denkbar: "Beide Fraktionen zusammen haben die absolute Mehrheit. Das ist attraktiv", so Tilmann.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4847628
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 17.03.2020 / wat
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.