bedeckt München 22°
vgwortpixel

Kommunalwahl im Landkreis München:Neubibergs Bewerber auf dem SZ-Podium

(Foto: Claus Schunk)

Die letzte von sechs Diskussionsveranstaltungen der Lokalredaktion im laufenden Wahlkampf

Soll in Neubiberg die Frischluftschneise frei bleiben oder darf eine maßvolle Gewerbeansiedlung sein? Wie könnte die gestoppte Rathauserweiterung fortgeführt werden? Über diese Fragen und viele mehr haben am Donnerstagabend die Neubiberger Bürgermeisterkandidaten diskutiert. Kurz vor Beginn präsentierten sich auf dem Podium (von links) SZ-Redakteur Martin Mühlfenzl, Reiner Höcherl (Freie Wähler), Elisabeth Gerner (SPD), Kilian Körner (Grüne), Ute Senft von der Agenda 21, Thomas Pardeller (CSU), Christof Schulz von der Volkshochschule Südost und SZ-Redaktionsleiter Lars Brunckhorst. Annähernd 400 Besucher kamen in die Aula der Grundschule zu der gemeinsamen Veranstaltung von Süddeutscher Zeitung, VHS und Agenda. Wie sich die Bewerber die Zukunft der Gemeinde vorstellen und was sie im Rathaus anders machen wollen als Amtsinhaber Günter Heyland, das versuchten die SZ-Moderatoren herauszufinden. Die Veranstaltung in Neubiberg war die letzte von insgesamt sechs Podiumsdiskussionen, die die SZ im laufenden Kommunalwahlkampf im Landkreis München mitveranstaltet hat. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Samstagsausgabe.

© SZ vom 21.02.2020
Zur SZ-Startseite