bedeckt München 15°
vgwortpixel

Kirchheim:Gebrauchsanweisung für die Wiesn

Die Teams von "Sichere Wiesn" und "Wiesn-Gentleman" präsentieren auf dem Schulhof in Kirchheim ihre Flyer.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Kreisjugendring und Condrobs erklären Jugendlichen, wo sie im Zweifel Hilfe erhalten

Die Wiesn ist für viele der Höhepunkt des Jahres. Besonders Jugendliche fiebern dem Oktoberfest oft wochenlang entgegen. Damit sie dort nicht zum Opfer sexueller Übergriffe werden, gibt es die Präventionskampagnen "Sichere Wiesn" und "Wiesn-Gentleman". Bei dieser Aktion des Kreisjugendrings München-Land (KJR) und der Organisation Condrobs erfahren junge Mädchen, wo sie sich in einem Notfall hinwenden können und wie ihnen geholfen werden kann. Aber auch die Jungs sollen wissen, wie sie einem Mädchen helfen können.

Bei der Auftaktveranstaltung für den Landkreis am Gymnasium Kirchheim stehen Mitarbeiter beider Organisationen am Mittwoch in Tracht auf dem Schulhof. Katja Mutz vom Kreisjugendring steht hinter dem Stand von "Sichere Wiesn" und verteilt eifrig das Informationsmaterial an die jungen Schülerinnen. "Die Kampagne richtet sich vor allem an Mädchen von der achten bis zur zehnten Klasse, die das erste Mal alleine aufs Oktoberfest wollen", erklärt sie. "Sie wissen oft nicht, wohin sie können, wenn mal etwas passiert. Das wollen wir ihnen erklären." Außerdem sucht sie das Gespräch mit den Schülerinnen, um sie auf Risiken und mögliche Gefahrenstellen des Oktoberfests aufmerksam zu machen. Auf den Flyern, die sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen verteilt, ist deutlich der Security-Point neben der Bavaria eingezeichnet, an den sich die Mädchen bei Problemen aller Art wenden können. Hier können sie nicht nur sexuelle Übergriffe melden, sondern auch ihr Handy aufladen, wenn der Akku leer ist. Auch wenn sie zu viel getrunken haben, wird ihnen hier geholfen. Lea aus der neunten Klasse plant dieses Jahr, das erste Mal alleine auf die Wiesn zu gehen. "Für mich ist es sehr gut zu wissen, wo ich hingehen kann, wenn mal wirklich etwas passiert", sagt sie. Die Condrobs-Mitarbeiter wollen mit ihrem Stand die männlichen Schüler für das Thema sensibilisieren. Bei der Kampagne "Wiesn-Gentleman" sind junge Männer dazu aufgerufen, in brenzligen Situationen Zivilcourage zu zeigen und den Mut zu fassen, Menschen in Not zu helfen. Die Aktion läuft unter dem Motto "Respekt ist meine Stärke". Patrick Hey von Condrobs macht auch auf den "Wiesn-Gentleman"-Wettbewerb aufmerksam. Hier können junge Männer ihre Geschichte einreichen, wenn sie auf dem Oktoberfest Zivilcourage bewiesen haben. Als Preis können sie ein Wiesn-Outfit gewinnen.

Schulleiter Matthias Wermuth, der die Kampagne seit fünf Jahren regelmäßig an das Gymnasium Kirchheim holt, gibt es nach eigener Aussage ein gutes Gefühl, den Jugendlichen etwas für ihren Oktoberfestbesuch mitzugeben. Die Rückmeldung von den Schülern sei durchweg positiv, berichtet Wermuth, obwohl sich bisher vor allem Mädchen für die Aktion interessieren. "Aber auch bei den Jungs wächst das Bewusstsein für das Thema immer weiter", sagt Wermuth.

Nach der Pause teilen sich die Mitarbeiterinnen von "Sichere Wiesn" in Paare auf, um die Schüler in den Klassen direkt auf das Thema aufmerksam zu machen. Katja Mutz und Stefanie Heimann gehen zuerst in eine zehnte Klasse. Auf die Frage, wer denn schon mal alleine auf dem Oktoberfest unterwegs war, hebt die Hälfte der Jugendlichen im Raum die Hand. "An was könnt ihr euch denn erinnern?", fragt Katja Mutz. "An nicht viel", ruft ein Schüler. Mutz nimmt das zum Anlass für den Hinweis, dass das Bier auf der Wiesn stärker ist und viele den Inhalt der Masskrüge unterschätzen. Daher sei erhöhte Vorsicht geboten. Katja Mutz und ihre Kollegen wollen aber nicht als Spielverderber rüberkommen. Deshalb betonen sie immer wieder, dass es ihnen darum geht, dass auf der Wiesn alle Spaß haben. "Vor allem steht das Oktoberfest für friedliches gemeinsames Feiern", sagt Patrick Hey von Condrobs.