ÖPNV:Busse sollen öfter fahren

Die CSU-Ortsverbände in Kirchheim und Feldkirchen wollen auf der Linie 262 noch in diesem Jahr einen 20-Minuten-Takt.

Die CSU-Ortsverbände aus Kirchheim und Feldkirchen fordern deutliche Verbesserungen auf der Buslinie 262 noch in diesem Jahr und nicht erst im Jahr 2023 und sind mit dieser Bitte an das Münchner Landratsamt herangetreten. "Leider bestehen bei der Regionalbuslinie 262 noch erhebliche Bedienlücken", sagt die Kirchheimer CSU-Vorsitzende Dorothea Wallura. "Gerade ältere Menschen brauchen den Bus, um zur S-Bahn zu kommen. Deshalb setzen wir uns dafür ein, möglichst rasch den 20-Minuten-Takt und auch ein Angebot am Wochenende zu bekommen." Wenn mehr Menschen zum Umstieg auf den öffentlichen Personennahverkehr bewegt werden sollen, brauche man die Verbesserung, sagt Herbert Vanvolsem, Zweiter Bürgermeister in Feldkirchen. Der 262er gilt als wichtige Verbindung der beiden Gemeinden an die S-Bahn und die U2 und erschließt in Kirchheim neu entstehende Wohngebiete sowie in Feldkirchen den bisher noch nicht angebundenen Osten der Gemeinde und dient als Anschluss ans Gewerbegebiet. Das Landratsamt hat eine Prüfung des Antrags signalisiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB