bedeckt München 29°

Kirchheim:Bauprojekt läuft an für Kirchheim 2030

Die Arbeiten zur Anbindung der Heimstettner Straße im Zuge des Gemeinde-Entwicklungsprojekts "Kirchheim 2030" zwischen dem Seniorenzentrum und dem Wendehammer am Gymnasium haben begonnen. Derzeit wird wegen archäologischer Arbeiten der Oberboden abgetragen. Anschließend wird ein Fahrbahnprovisorium westlich des Geh- und Radwegs erstellt, das für Autos, Busse sowie für Baustellenfahrzeuge nutzbar sein wird. Die Arbeiten an der Heimstettner Straße, Einschränkungen an der Hauptstraße wegen Spartenverlegungen sowie der Neubau eines Kreisels an der Ludwigstraße als zweite Hauptachse erfolgen laut Rathaus im ersten Bauabschnitt, damit die Hochbauten gut anfahrbar sind und Siedlungen weniger belastet werden. Das Provisorium an der Heimstettner Straße wird bis Ende Mai fertig gestellt. Es wird an alle Eltern appelliert, ihre Kinder während der Baumaßnahme möglichst nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen oder abzuholen, da es keine öffentliche Wendemöglichkeit gibt. Geringe Einschränkungen ergeben sich für Radfahrer und Fußgänger, heißt es, die zwischen Gymnasium und Rätereinkaufszentrum (REZ) unterwegs sind.

Der Weg nördlich vom Collegium ist gesperrt. Radfahrer und Fußgänger können über den Veilchenweg und die rückwärtige Seniorenwohnanlage ausweichen.

© SZ vom 16.05.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite