Junge Union:Niedrigere Rundfunkgebühr gefordert

Die Junge Union (JU) München-Land setzt sich für eine Verschlankung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sowie niedrigere Rundfunkgebühren ein und hat für einen entsprechenden Antrag gemeinsam mit den Bezirksverbänden Oberbayern und Augsburg in der jüngsten JU-Landesversammlung in Deggendorf eine Mehrheit erhalten. 86 Prozent der Delegierten stimmten dafür. Laut JU-Kreischef Jan Kämmerer fordert die Jugendorganisation der CSU, Radio Bremen in den NDR und den SR in den SWR einzugliedern. Der NDR sei ja auch schon eine gemeinsame Landesrundfunkanstalt für Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen, und somit für vier größere Bundesländer. Zudem sollten die Intendantengehälter auf 200 000 Euro gedeckelt werden. Für hohe Qualität des Programms - insbesondere die journalistische Kernaufgabe - müsse ausreichend Geld vorhanden sein. Allerdings sei Effizienz gefragt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB