Jazz:Swing in guten Händen

Größen der Münchner Jazz-Szene treten in Gut Keferloh auf

Wer das Ensemble, das Organisator Werner Riedel für das kommende Jazz-Konzert im Gut Keferloh zusammengestellt hat, als hochkarätig bezeichnet, setzt sich nicht dem Verdacht des Hochjazzens aus. In der Tat werden sich herausragende Individualisten und Größen der Münchner Szene an diesem Freitag, 27. August, in dem Gasthof der klassischen Swing-Ära widmen und bekannte Stücke aus dieser Zeit neu arrangieren und beleben: Dazu gehört Bernhard Ullrich, in Grünwald lebender Komponist, Klarinettist und Saxofonist, der seit vielen Jahren ein gefragter Live-Interpret und mittlerweile auch musikalischer Leiter des Hugo-Strasser-Orchesters ist. Ihm zur Seite stehen der renommierte Jazz-Trompeter und Flügelhornist Peter Tuscher und der ebenfalls schon viele Jahrzehnte überregional etablierte Posaunist (und Pianist) Hermann Breuer, Vater der namhaften Saxofonistin Carolyn Breuer. Beide sind gebürtige Münchner und haben neben anderen Auszeichnungen auch Kulturförderpreise ihrer Heimatstadt erhalten. Komplettiert wird die Band durch Bassist Peter Bockius, Schlagzeuger Florian Oppenrieder und Werner Riedel selbst (Ventilposaune, Basstrompete). Der Organisator der Jazz-Reihe in Keferloh verspricht nicht zu Unrecht einen "interessanten, abwechslungsreichen Abend mit einer einmaligen Besetzung". Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen, eine Reservierung wird empfohlen (Telefon 089/469248).

© SZ vom 26.08.2021 / wat
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB