Ismaning Äste stürzen auf Rathaus

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ismaning beseitigen die Äste vom Dach des alten Schlosses.

(Foto: oh)

Eine massive Kastanie beschädigt das Dach des alten Schlosses.

Von Michael Morosow, Ismaning

Infolge des heftigen Unwetters, das am Fronleichnamstag auch im Landkreis München tobte, sind zwei schwere Äste eines Kastanienbaums auf das Dach des Rathauses im Ismaninger Schlosspark gestürzt und haben einen beträchtlichen Schaden angerichtet. Nach Darstellung des stellvertretenden Kommandanten der Ismaninger Feuerwehr, Christian Dobmaier, fielen die Äste der etwa 80 Jahre alten und 30 Meter hohen Kastanie um 18.15 Uhr auf die Fassade und das rechte Eck des ehemaligen Schlossgebäudes, das seit den Fünfzigerjahren als Rathaus genutzt wird.

Ein paar Quadratmeter Dachziegeln sind dabei zerschlagen worden, aber auch Dachrinne und Schneefanggitter wurden zerdeppert. Er gehe von einem Schaden in fünfstelliger Höhe aus, sagte Dobmaier. Es sei ein gesunder Baum mit großen Blättern, der viel Wasser aufnehme und somit sehr schwer geworden sei, nannte Rathaussprecherin Christa Scharl einen wahrscheinlichen Grund für die Astbrüche während des Sturms.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ismaning stiegen, mit Seilen und Klettergurten gesichert, auf das Rathausdach, entfernten in mehrstündiger Arbeit Baumteile und Äste und deckten die schadhaften Stellen provisorisch mit Dachplatten ab, die vom Bauhof geliefert wurden. Gemeindemitarbeiter haben am Freitag das abgebrochene Astwerk entfernt, um den Baum werde sich eine Fachfirma kümmern, sagte Dobmaier. Der Rathausbetrieb im alten Schlossbau lief laut Christa Scharl am Freitag ganz normal weiter.