bedeckt München 30°

Ismaning:Kreisel soll Kreuzung in Ismaning entschärfen

Im Herbst werden die Bauarbeiten für einen neuen Kreisel an der Kreuzung Mayerbacherstraße/Bajuwarenstraße in Ismaning beginnen. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung überplanmäßige Mittel in Höhe von 250 000 Euro freigegeben, zudem sei der notwendige Erwerb eines noch fehlenden kleinen Grundstücks für den Bau erfolgreich gewesen, sagte Bürgermeister Alexander Greulich (SPD). Bereits Anfang 2019 hatte der Gemeinderat Baukosten in Höhe von etwa 350 000 Euro freigegeben. An der besagten Einmündung kommt es immer wieder zu Unfällen und brenzligen Situationen. Der neue Kreisverkehr wird einen Durchmesser von 24 Metern erhalten und damit gleich groß wie der bereits bestehende Kreisel an der Ecke Robert-Bürkle-Straße/Osterfeldstraße etwas weiter nördlich. Die Bauabteilung im Rathaus rechnet aufgrund der "extremen Spartenlage" mit einer erhöhten Bauzeit, während des Bauzeitraums wird für 30 000 Euro ein Provisorium errichtet, die Mayerbacherstraße soll über die Adalperostraße, die Aschheimer Straße und die Bajuwarenstraße umgeleitet werden. SPD-Gemeinderat Bruno Rimmelspacher mahnte an, bei der Bauleitplanung den Radfahrern noch etwas mehr Raum zuzugestehen.

© SZ vom 15.06.2020 / müh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite