bedeckt München 20°

Ismaning:Historie des Antisemitismus

"Antisemitismus - Geschichte und Aktualität" lautet der Titel eines Vortrags, den der Historiker Jürgen Zarusky am Dienstag, 2. Oktober, hält. Die Zahl bekanntgewordener antisemitischer Vorkommnisse nimmt zu: Holocaustleugner, deutsche und arabische Judenhasser in Berlin, die ungeniert zu Beschimpfungen oder gar Gewalt schreiten, "linke Israelkritiker", die mit Nazivergleichen operieren - man muss nicht lange suchen, um fündig zu werden. Dabei manifestiere sich Antisemitismus in ganz unterschiedlichen Lagern: Bei Rechtsextremen, Islamisten, bei fundamentalistisch-christlichen Strömungen, aber auch bei Linken, bei denen die Frage der Unterscheidung zwischen legitimer Kritik an Israels Politik und Antisemitismus eine wichtige Rolle spielt. Zarusky, Historiker am Institut für Zeitgeschichte in München wird bei der VHS-Veranstaltung versuchen, das vor dem historischen Hintergrund zu beleuchten. Beginn ist in der Mühlenstraße 15 um 19.30 Uhr.