bedeckt München 21°

Ismaning:Glück im Doppelpack

Eine Sensation: Pferdemutter Mali und ihre beiden Fohlen Minerva McGonagall und Molly Weasley.

(Foto: Barbara Dreyer/oh)

Stute auf Reiterhof bringt Zwillinge zur Welt

Von Patrik Stäbler, Ismaning

Zwei Nächte lang haben die Lehrlinge am Matthof in Ismaning Nachtwache gehalten, um ein Auge auf Mali zu haben. Doch die hochschwangere Stute gab keinerlei Anzeichen für eine nahende Geburt von sich, sondern schlummerte seelenruhig - während die Lehrlinge an ihrer Seite wegen der frostigen Temperaturen im Stall bibberten. Erst nachdem die Nachtwache wieder abgezogen worden war, ging es am folgenden Abend los: Auf der Koppel fohlte Mali ganz allein; erst in den letzten zehn Minuten sei sie hinzugekommen und habe das Tier beobachtet, erzählt Birgit Matt, die Chefin am Matthof. Das Besondere an dieser Geburt: Die Stute Mali brachte nicht eines, sondern gleich zwei Kinder zur Welt.

"Zwillingsgeburten, bei denen beide Fohlen überleben, sind extrem selten", weiß Birgit Matt. Normalerweise erkenne man frühzeitig beim Ultraschall, wenn sich zwei Fruchtanlagen im Bauch einer Stute bildeten. "Und dann wird eine weggedrückt, weil das Risiko bei Zwillingen zu groß ist." In diesem Fall aber sei dies nicht mehr möglich gewesen, da die Schwangerschaft schon so weit gediehen war. Und so trug Mali in der Folge zwei Fohlen aus und blieb in all der Zeit "völlig unauffällig", erzählt die Leiterin des Reiterhofs. Dort habe die komplette Belegschaft dem 325. Tag der Schwangerschaft "entgegengebibbert", sagt Birgit Matt. "Denn das ist der Stichtag, ab dem Fohlen als überlebensfähig gelten."

Als dieser Termin verstrichen und Mali weiterhin bester Gesundheit war, sei man langsam zuversichtlich geworden, dass alles glattgehen könnte bei diesem "Wunder der Natur", wie es die Reiterhof-Chefin nennt. Und tatsächlich brachte die Stute nur kurz vor dem errechneten Geburtsdatum zwei zwar ungewöhnlich kleine und leichte, aber dennoch gesunde Fohlen zur Welt. "Gerade in diesen Zeiten ist das ein Lichtblick", sagt Birgit Matt, deren Reiterhof - wie so viele in der Branche - unter der Corona-Krise zu leiden hat.

Getreu dem jährlich wechselnden Namensmotto am Matthof, das heuer Harry Potter lautet, wurden die beiden Neugeborenen auf die Namen Minerva McGonagall und Molly Weasley getauft. Passend dazu sagt Birgit Matt: "Dass nun tatsächlich zwei lebende Fohlen auf die Welt gekommen sind, ist wahrlich eine magische Sensation."

© SZ vom 28.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB