Ismaning Facetten des Menschenbilds

Der Kallmann-Preis 2019 ist für Porträtkünstler ausgeschrieben

Die Resonanz im Premierenjahr übertraf alle Erwartungen: 2018 hatte die Professor Hans Jürgen Kallmann-Stiftung erstmals den Kallmann-Preis ausgeschrieben und mehr als 300 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland hatten sich beworben. Erste Preisträgerin wurde die Berliner Künstlerin Yvonne Roeb, die mit ihren surrealen bildhauerischen Arbeiten und Installationen, in denen sie sich originell mit Tier und Mensch auseinandersetzte, die Jury um Rasmus Kleine, den Leiter des Kallmann-Museums in Ismaning, am stärksten beeindruckte.

Während im ersten Jahr das Kriterium einmalig breit gefasst war - es wurden besondere künstlerische Leistungen in den Bereichen "Porträt", "Tier", oder "Landschaft" berücksichtig, also den drei Motiv- und Themenkreisen, die als Schwerpunkte im Schaffen von Kallmann gelten - ist heuer der Preis erstmals konkret in der Kategorie "Porträt" ausgeschrieben.

Das Thema schließt dabei neben dem klassischen Porträt die Darstellung menschlicher Individualität und Persönlichkeit menschlichen Lebens im weiteren Sinne ein. "Die Auseinandersetzung mit dem Menschenbild ist ja ein zeitloses Thema" so Rasmus Kleine. Hans Jürgen Kallmann (1908 bis 1991) selbst war in der Nachkriegszeit durch seine psychologisch einfühlsamen Darstellungen von Persönlichkeiten wie Adenauer, Strauß, Heuß, Brecht, Mao oder Papst Johannes XXIII. ein gefragter Porträtmaler. Hinsichtlich der künstlerischen Medien gibt es für die Bewerber keine Beschränkung. Die Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen gibt es online unter www.kallmann-museum.de/kallmann-preis/. Der Preisträger bekommt neben dem Preisgeld eine Einzelausstellung im Kallmann-Museum - Yvonne Roeb durfte ihre Skulpturen von Dezember 2018 bis Februar 2019 in Ismaning präsentieren.

Im Moment sind dort noch bis September Installationen von Markus Heinsdorf zu sehen, die der renommierte Münchner Objektkünstler eigens für die Ausstellung in Ismaning ("Arten und Elemente") geschaffen hat. Wer sie besuchen will, darf sich über verlängerte Öffnungszeiten freuen: Das Museum hat sonntags jetzt von 13 bis 17 Uhr geöffnet.