Ismaning:Eschensterben geht weiter

Die Gemeinde Ismaning muss weitere Bäume in den Isarauen und im Ortsgebiet fällen lassen.

Seit Freitag sind im Ismaninger Auwald wieder Arbeiter einer Fachfirma unterwegs, um kranke Bäume zu entfernen. Verantwortlich für das Eschentriebsterben ist ein Pilz, der aus Ostasien eingeschleppt wurde und die Bäume befällt. Sie verlieren dadurch ihre Standfertigkeit und müssen umgeschnitten werden. Eine Esche liegt in direkter Nachbarschaft des Kinderspielplatzes Isarau, der deshalb aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste, wie es aus dem Rathaus heißt. Mit der Fällung komme die Gemeinde ihrer Verkehrssicherungspflicht nach. Schon seit fast zehn Jahren sind die Ismaninger Isarauen davon stark betroffen, auch an anderen Stellen im Ortsbereich müssen am Montag, 23. Januar, Bäume gefällt werden. Diese werden im Anschluss zu Hackschnitzeln verarbeitet.

© SZ/sab - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: